zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

25. September 2017 | 17:25 Uhr

Markt : 00 Aussteller im Speedway-Stadion

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Veteranen- und Teilemarkt in Brokstedt: Anhänger historischer Fahrzeuge kaufen Ersatzteile.

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2014 | 17:00 Uhr

Sonniges Wetter, umfangreiches Programm, gute Laune – bereits zum 22. Mal sorgte der Veteranen- und Teilemarkt in Brokstedt für die pure Freude der Anhänger historischer Gefährte und ihrer Ersatzteile. Im Holsteinring hatten wieder 200 Aussteller ihre Stände im weiten Rund des Speedway-Stadions aufgebaut – und lockten damit mehr als 3000 Besucher an.

Händler aus Dänemark, Schweden, den Niederlanden, Belgien und Polen sowie Aussteller aus dem gesamten norddeutschen Raum boten ihre Artikel an. Unterschiedlich jedoch deren Bewertung des Tages. André Busse aus Winsen, der seit zwölf Jahren als Händler dabei ist und Oldtimer-Teile und Antikes verkaufte, musste feststellen: „Es waren nur wenige Besucher. In den vergangenen Jahren war es besser. Vielleicht war das Wetter zu gut und die Ferien haben eine Rolle gespielt“, vermutete er.

Bei seiner Stand-Nachbarin aus Kaltenkirchen hingegen waren die „Schrumpfschläuche“ zum Einschweißen von Elektrokabeln der Renner. „Sie halten den Kabelbaum zusammen, und jeder Bastler und Autofahrer braucht sie.“

Kai Dorband aus Hasenkrug bot neben Motorrädern, Auto- und Motorradteilen von 1940 bis 85 auch eine 40 Jahre alte verrostete, aber noch funktionsfähige Stand-Lampe an, die von der Feuerwehr noch für Einsätze genutzt wurde. Auch das graue „Russengespann Dnepr“ mit Seitenwagenbetrieb und Rückwärtsgang war ein vielbeachteter Hingucker -– ebenso wie ein feuerrotes Bundeswehrfahrrad, das von der Feuerwehr genutzt wurde. Eine in glänzendem Weinrot heraus geputzte BMW R 69 S aus den 50er Jahren erregte ebenso großes Interesse. „Das ist ein begehrtes Objekt, denn es sind viele Motorradfahrer hier, die sich dafür interessieren“, schilderte Dorband. „Außerdem wird sie viel fotografiert.“

Bei Renke Fuhrmann und Axel Scheidt aus Itzehoe florierte das Geschäft. Sie verkauften ein weites Sortiment aus Ersatzteilen vom alten Moped bis zum Traktor, vom Fahrrad bis zum alten Werkzeugkoffer von 1925. „Wir haben vor allem die Atmosphäre genossen“, sagte Renke Fuhrmann.

Tausende von baugleichen Werkzeugteilen hatte Adam Saleski aus Polen vor seinem Transporter ausgebreitet, „Ich bin immer zufrieden. Die Sonne scheint, die Leute treffen sich, sind gut gelaunt. Ich bin im nächsten Jahr wieder hier.“

So freute sich auch Hans Meyer, der den Markt mit seiner Frau Renate als Ausrichterin organisierte, über den gelungenen Tag. Er hatte das Event mit 20 Helfern, der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Brokstedt organisiert.

„Durch das schöne Wetter waren es bestimmt zehn Prozent Besucher mehr als im vergangenen Jahr. Wir hatten nur strahlende Gesichter.“ So blickte er gemeinsam mit Ausstellern und Besuchern bereits dem nächsten Teilemarkt (Sonntag, 19. Oktober, 8 bis 17 Uhr) an gleicher Stelle entgegen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen