zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 04:08 Uhr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2013 | 15:38 Uhr

„Extra 3“ interviewt Bürgermeister



Langjährige Berufskenntnisse und Erfahrung als Führungskraft: Das sind Voraussetzungen für den neuen Wirtschaftsförderer, den die Stadt einstellen will. Die Entlohnung von 430 Euro für diesen Job reizte die Macher von „Extra 3“, darüber einen satirischen Beitrag zu drehen. Dieser wurde vergangenen Mittwoch gesendet.

Bürgermeister Gerhard Blasberg erfuhr erst beim Dreh, wer ihn interviewte. Er selbst liebt die Sendung „Extra 3“ und nimmt das Resultat gelassen: „Es hätte viel schlimmer kommen können.“

Die Satire lag für die Fernsehmacher in diesem Punkt: Das ein Mini-Jobber für mehr und bessere Arbeitsplätze in Glückstadt sorgen soll.

Tatsächlich hat der bisherige Wirtschaftsförderer Klaus Bornemann dies als Mini-Jobber geschafft.

>Wer den Beitrag sehen möchte, findet diesen im Internet unter:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/videos/extra6219.html

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen