Ein Artikel der Redaktion

Krieg in der Ukraine Staatsschutz ermittelt: Z-Symbole an vielen Stellen in Leck

Von Nordfriesland Tageblatt | 19.04.2022, 17:44 Uhr

Pro-russische Kriegsverherrlichung in Leck? Für die Gemeinde geht es auch um den materiellen Schaden. Sie hat eine Belohnung ausgesetzt für Hinweise auf die Täter.

Unbekannte haben an vielen Stellen in Leck mit Farbe das Z-Symbol aufgetragen, das als Unterstützung des russischen Angriffskriegs in der Ukraine verstanden wird. Auf Panzern und Uniformen der Russen ist häufig ein weißes Z zu sehen. Es steht für „za pobedu“ („für den Sieg“).

Weiterlesen: Wo ins Kriegsgebiet hineingehorcht wird: Verteidigungsministerin besucht Bundeswehr in Nordfriesland

Am Osterwochenende wurden der Pavillon im Augarten, die Toilette am ZOB, diverse Verkehrsschilder, Absperrungen und Hinweisschilder, aber aber auch Privateigentum unter anderem mit dem Z-Symbol bemalt, berichtet die Gemeinde Leck am Dienstag. Die Polizei habe am Ostermontag die Ermittlungen aufgenommen.

1000 Euro für Hinweise

Für die Gemeinde geht es dabei auch um Sachbeschädigung. Der Schaden betrage mehrere tausend Euro und könne nicht als „dummer Streich" abgetan werden. Bürgermeister Andreas Deidert verurteile diese Art des Vandalismus aufs Schärfste, hieß es in der Mitteilung.

Für Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung der Taten und zur Ermittlung der Täter führen, setzt die Gemeinde Leck den Angaben zufolge eine Belohnung von 1000 Euro aus. Das Rathaus steht dem Vernehmen nach in engem Austausch mit den zuständigen Polizeidienststellen.

Das Kommissariat 5 (Staatsschutz) der Bezirkskriminalinspektion Flensburg bittet Zeugen oder Hinweisgeber um Kontaktaufnahme unter Tel. 0461/4840.

TEASER-FOTO: