Ein Artikel der Redaktion

Kontrolle der Masken-Pflicht Dreiste Betrüger geben sich als Ordnungsamtmitarbeiter von Südtondern aus

Von Anja Werner | 06.08.2020, 12:42 Uhr

Die Kriminellen kontrollieren hauptsächlich in Gewerbebetrieben und kassieren Bußgelder sofort ein.

Bußgelder für das Nicht-Tragen von Masken an Orten, an denen an sich ein Mund-Nasenschutz vorgeschrieben ist, hat Gesundheitsminister Heiner Garg angekündigt. Die Höhe könne bis zu 150 Euro betragen, der entsprechende Erlass soll bereits in den nächsten Tagen in Kraft treten. In diesen Plänen sehen dreiste Betrüger in Südtondern offensichtlich eine lukrative Einnahmequelle. Vor diesen warnt das Amt Südtondern jetzt seine Einwohner.

Und zwar vor Betrügern, die sich im Amtsbereich als Ordnungsamtmitarbeiter ausgeben und Bußgelder für angebliche Verstöße im Zusammenhang mit der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gleich abkassieren.

Richtige Mitarbeiter haben Dienstausweis

„Der Hinweis dazu kam aus der Bevölkerung. Vornehmlich soll dieser dreiste Betrug bei Gewerbebetrieben aufgetreten sein“, sagt Amtssprecherin Judith Horn auf Anfrage des Nordfriesland Tageblatts. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Ordnungsamtes Südtondern weisen sich im Gegensatz zu diesen Betrügern stets mit ihren Dienstausweisen aus. Darüber hinaus seien diese nicht befugt, eventuelle Bußgelder direkt zu kassieren.

Bei tatsächlichen Verstößen, die mit einem Bußgeld behaftet sind, wird immer zunächst ein Bußgeldverfahren mit einer schriftlichen Anhörung eingeleitet. Das Amt Südtondern bittet dringend darum, konkrete Vorfälle der Polizei zu melden, und zwar direkt unter der Nummer 110, nicht bei den Stationen im Amt.