Ein Artikel der Redaktion

Krieg in der Ukraine Geflohene Kinder: Stadt und freie Träger wollen mehr Kitaplätze in Neumünster schaffen

Von Dörte Moritzen | 05.04.2022, 16:00 Uhr

Mit einem Kita-Gipfel wollen städtische und freien Träger weitere Betreuungsplätze für Null- bis Sechsjährige schaffen. Keine leichte Aufgabe. Denn mit dem Zuzug vieler junger Ukrainer wird der Bedarf noch größer.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche