Ein Artikel der Redaktion

Erster „Klimaflecken“ in Neumünster Essen gegen den Klimawandel: So funktioniert „Vom Hof auf den Teller“

Von Alexandra von Fragstein | 21.08.2022, 12:00 Uhr

Klimaschutz muss nicht immer teuer sein. Wie man Ressourcen schonen und dabei Geld sparen kann, erfuhren die Besucher am Sonnabend beim „Klimaflecken“. Verschiedene Vereine und Organisationen informierten auf dem Großflecken unter anderem über klimafreundliches Einkaufen, Upcycling und Gärtnern. Einen Schwerpunkt bildete die „Farm-to-Fork-Strategie“, die von den Landfrauen Neumünster vorgestellt wurde.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche