Ein Artikel der Redaktion

Neumünster in der Energiekrise FEK-Chefin Ganskopf stimmt Politik auf Millionen-Minus ein und kritisiert Karl Lauterbach

Von Hannes Harding | 22.11.2022, 15:00 Uhr

FEK-Chefin Kerstin Ganskopf ist auf Gesundheitsminister Karl Lauterbach nicht gut zu sprechen. Sie wirft ihm eine unmögliche Kommunikation vor und sieht in den angekündigten Reformen vor allem eines - mehr Bürokratie. Unterdessen gerät Neumünsters Krankenhaus weiter unter Druck.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche