Ein Artikel der Redaktion

„Follow Florentine“ Neues Chorprojekt hat große Pläne

Von Benjamin Steinhausen | 26.06.2017, 09:00 Uhr

„Follow Florentine“ wurde zwar schon im vergangenen Jahr gegründet, startet nun aber richtig durch und will am Chorwettbewerb teilnehmen.

Der Chor „Follow Florentine“ traf sich am Sonnabend zur Probe beim Jugendverband (JVN) an der Boostedter Straße. Im Anschluss gab das 25-köpfige A-Cappella-Ensemble ein Konzert vor rund 60 Zuhörern.

Der Chor, dessen Name und Entstehung können kaum ungewöhnlicher sein: „Gegründet habe ich den Chor, nachdem ich von einer Komponistin aus Malta die Anfrage erhielt, ein von ihr arrangiertes Stück bei einem internationalen Chorwettbewerb in Florenz vorzutragen. So war dann auch der Name ‚Follow Florentine‘ entstanden“, erklärte Ibrahim Speer, der das Ensemble leitet. Die Sänger habe er selbst handverlesen. Einige kannte er bereits aus anderen Chören, in denen sie aktiv sind.

Andere sind im Rahmen eines Castings hineingerutscht. „Drei Stücke, die ich ins Internet gestellt hatte, mussten vorbereitet und vorgetragen werden. Drei Termine waren dafür angesetzt, dann habe ich eine Entscheidung getroffen“, erklärte der Chorleiter. Im März vergangenen Jahres traf sich der Chor zum ersten Mal in Neumünster. Jedoch musste ein Auftritt in Florenz zunächst wieder verworfen werden. „Der wäre schon im Juli vergangenen Jahres gewesen. Zeitlich viel zu knapp“, meinte Speer. Denn die 25 Mitglieder im Alter von 16 bis über 60 Jahren kommen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen. Durch die teils weite Entfernung, die die Sänger voneinander trennt, treffen sie sich nur einmal im Monat zur Probe im JVN-Haus. „Die Musikstücke werden ins Internet gestellt. Jeder probt es in seiner jeweiligen Stimmlage ein. Wenn wir uns hier treffen, sind die Stücke fertig“, erklärte Chormitglied Elea Seidler. In den Proben, die stets am Sonnabend für vier Stunden terminiert werden, werden dann nur noch Nuancen ausgearbeitet, beispielsweise das Timing, Fonetik, Dynamik und vereinzelt Choreografien.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte der Chor dann doch im vergangenen Jahr. Statt nach Florenz ging es aber in eine andere Domstadt: In Schleswig beim „Schlei-Hearing“ im Oktober konzertierte „Follow Florentine“ erstmals vor großem Publikum.

Jetzt haben die Sänger ein neues Ziel: „Im Oktober möchten wir am Chorwettbewerb Hamburg / Schleswig-Holstein teilnehmen“, sagte Speer. Dafür bewirbt sich der Chor mit drei Stücken, die noch nicht endgültig festgelegt seien, plus dem vom deutschen Musikrat festgelegten Pflichtstück „Secret O‘ Life“ von James Taylor. Dafür probte „Follow Florentine“ am Sonnabend. Von der anschließenden Darbietung eines Auszugs aus dem Repertoire des sechsstimmigen Chores, das inzwischen 17 Pop- und Swing-Stücke vorhält, waren die Zuhörer begeistert. Vor allem die chorunterstützten Auftritte der fünf Solistinnen – allen voran die der beiden jüngsten Mitglieder Tabea Kampehl (16) und Nadine Stapelfeldt (18) – quittierte das Publikum mit anhaltendem Applaus.