Ein Artikel der Redaktion

Holstenhallen Kuriositäten, Kunst und Kleinkram

Von Susanne Wittorf | 02.04.2013, 08:22 Uhr

Trotz winterlicher Temperaturen erfreute sich der Osterflohmarkt bei den Holstenhallen großer Beliebtheit. 125 Verkäufer boten ihre Waren an.

"Mit so viel Andrang hatte ich heute Morgen nicht gerechnet", freute sich eine Händlerin. Sie war extra aus Dänemark angereist, um ihre Antiquitäten auf dem Osterflohmarkt vor den Holstenhallen anzubieten. Als sie gegen 6 Uhr bei Minustemperaturen eintraf, waren erst wenige Händler und kaum Besucher auf dem Platz. Zwei Stunden später hatten 125 Verkäufer ihre Stände aufgebaut, und zahlreiche Besucher waren auf der Suche nach Schnäppchen.

Feilgeboten wurde so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann. Von riesigen CD- und DVD-Sammlungen über altes und neues Kinderspielzeug bis hin zu Standuhren und Antiquitäten jeglicher Art. Den Besuchern schien es auf dem Flohmarkt zu gefallen. In warme Jacken gehüllt, schlenderten sie vergnügt über das Holstenhallen-Gelände.

Manche Menschen hielten ganz gezielt Ausschau. "Ich komme bereits seit vielen Jahren nach Neumünster zum Osterflohmarkt", berichtete eine Frau aus Barmstedt. "Ich sammle altes Porzellan, und hier entdecke ich immer wieder etwas Besonderes", erzählte sie. Auch an diesem Wochenende wurde sie fündig. Außer ein paar schönen Stücken für den gedeckten Tisch hatte sie einen Stuhl aus der Gründerzeit in ihr Herz geschlossen. Der war zwar nicht aus Porzellan, hatte es der Barmstedterin aber sofort angetan. Nach kurzen Verhandlungen gehört das gute Stück ihr.

Auf diese Art "Liebe auf den ersten Blick", die jeder Flohmarktbesucher kennt, hoffte auch eine ältere Dame aus Krefeld. In ihrem überdachten Stand bot sie ihre Puppensammlung an. "Eigentlich hänge ich an den Stücken. Sie begleiten mich schon sehr lange", sagte sie. Doch nun müsse sie umziehen, und in der neuen Wohnung sei kein Platz für ihre Schätze. Da ihr Sohn kein Interesse an den Puppen hat, hofft die Krefelderin nun, ihre Sammlung an Menschen weitergeben zu können, die ebenso viel Freude an den Puppen haben wie sie selbst.