Ein Artikel der Redaktion

Feuer in Gartenkolonie Kleingärtner ist gestorben

Von mor | 15.02.2013, 09:23 Uhr

Brandopfer (67) erlag seinen Verletzungen. Es war ein Unfall.

Mittlerweile steht auch die Brandursache fest. Nach Abschluss der Ermittlungen geht die Kriminalpolizei von einem Unglücksfall aus. "Es war ein Unfall beim Umgang mit Campinggas. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor", erklärte Polizeisprecher Sönke Hinrichs.

Bei dem Brand war der Einsatzleiter der Feuerwehr, Marc Kutyniok (40), unter Einsatz seines eigenen Lebens dem Verletzten zu Hilfe geeilt (der Courier berichtete). Kutyniok war damals als Erster ohne Gerät an der brennenden und völlig verqualmten Hütte eingetroffen. Er hörte Hilfeschreie aus einem Nebenraum. Ohne Atemschutz und Sauerstoffflasche und völlig auf sich allein gestellte drang der Feuerwehrmann an dem Abend in die Hütte ein. Dabei ging er auf die Knie, um unter die Rauchgrenze zu kommen. Zwischen einem Sofa und einem Tisch eingeklemmt fand er schließlich den Kleingärtner. Der Einsatzleiter riss die Möbel um und packte den Mann am Kragen. Dann zog er ihn aus der Laube ins Freie.

Dort brach der Retter schließlich selbst zusammen. Er hatte eine Rauchgasvergiftung erlitten. Der Feuerwehrmann konnte das Krankenhaus aber nach einer entsprechenden Behandlung nach wenigen Stunden wieder verlassen und war wenige Tage später wieder im Dienst.