Ein Artikel der Redaktion

Nach riesigen Protesten Kiek-In-Koch Samir Safarzade darf in Neumünster bleiben

Von Gunda Meyer | 12.07.2022, 11:37 Uhr

Tränen, Jubel und Applaus: Am Dienstagmorgen hat der Koch des Kiek In, Samir Safarzade, der aus Deutschland abgeschoben werden sollte, die Nachricht erhalten, dass er vorerst bleiben darf.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 2,49 €/Woche