Ein Artikel der Redaktion

Bordesholm Ein Ausflug in die Welt der Gefühle

Von Oliver Funke | 26.02.2013, 07:58 Uhr

400 Besucher hörten den Madrigalchor Kiel.

Auf gewohnt hohem Niveau präsentierte sich der Madrigalchor Kiel beim zweiten Frühjahrskonzert in der Bordesholmer Klosterkirche. 400 Besucher lauschten dem großartigem Ensemble von Chorleiterin Friederike Woebcken auf einer Reise durch die musikalische Welt der Liebe.

"Zu Gast bei Freunden" lautete das Motto dieses Konzerts und bekräftigte die innige Verbundenheit des Chores mit dem Musikförderverein. Und da man gute Bekannte nicht enttäuschen will, machten die 35 Sänger ein großes Fass der Gefühle auf, wobei der große Klassiker Liebe hier vor allem erstmal Andacht bedeutet. Jahrhundertealte Werke nutzten Friederike Woebcken und ihre Mitdirigentinnen Dorotea Pavone und Christiane Hrasky, beide Studentinnen an der Hochschule für Künste Bremen, für äußerst strenge Notenexerzitien, die in ihrer Perfektion zwar beeindruckten, zunächst aber emotional noch kalt ließen. Erst mit dem Auftritt von Harfenistin Gesine Dreyer bei Benjamin Brittens "There is no rose" legte sich der Respekt der Aufführenden vor den Werken, kamen sanfte Rhythmik und auch ein wenig Schwung in Friederike Woebckens hochkomplexe Bearbeitungen der Stücke.

Randall Stroopes "Conversion of Saul" beeindruckte dann mit eingestreutem Fußstampfen der Akteure, ehe die "Four Songs of Love" des Schweden Sven-David Sandström mit flirrendem Flehen in den Stimmen, wechselnden Tempi und jeder Menge Zeit für die lieblichen Texte zum Höhepunkt des Konzerts wurden. Zwischendurch glänzte Gesine Dreyer noch zweimal mit Britten, dessen "Interlude für Solo-Harfe" und "Suite op. 83", die sie mit leiser Intensität in das weite Kirchenschiff spielte. Herzlicher Applaus quittierte diesen besinnlichen Ausflug in die Welt der großen Gefühle.