zur Navigation springen

Jugendtreff : Neue Konstanz für die Jugendlichen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit Elan und ganz vielen Ideen ins Amt: Kathrin Vogt ist die neue Leiterin des Stifter Jugenzentrums O.A.S.E.. Kinder und Jugendliche erhalten damit eine verlässliche Ansprechpartnerin von 15-20 Uhr.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 13:49 Uhr

Die Personalsituation im Stifter Jugendzentrum O.A.S.E. ist geklärt: Kathrin Vogt hat die Leitung des Kinder- und Jugendzentrums in der Posener Straße übernommen. Ab sofort gibt es somit montags bis freitags von 15 bis 20 Uhr wieder einen festen Ansprechpartner in der Einrichtung.

Was war passiert? Der langjährige Leiter Tobias Blank reduzierte seine Stunden vor zwei Jahren, da er sich beruflich anders orientiert hatte. Nachfolgerin Hilke Langfeldt ging im März nach Kassel. Zudem kam in der Gemeindevertretung die Frage auf, ob sich Altenholz eine zweite Jugendeinrichtungen mit Vollzeitkraft leisten wolle – neben dem Jugendzentrum Tümpel in Klausdorf unter Leitung von Martin Greve.

„Ich bin sehr dankbar, dass die Gemeindevertreter sich dafür entschieden haben“, betont nun Bürgermeister Carlo Ehrich. „So haben Frau Vogt und Herr Greve in der offenen Kinder- und Jugendarbeit alle Möglichkeiten, auf Wünsche zu reagieren.“ Auch Tobias Blank, der den Treff in der Posener Straße damals mit initiierte, ist froh über die Entwicklung: „Die Jugendlichen brauchen feste Bezugspartner, zu denen sie Vertrauen aufbauen können. Es war zu wenig, dass in der vergangenen Zeit immer nur irgendeiner von uns da war. Verlässlichkeit ist wichtig. Nun müssen wir Basisarbeit betreiben.“ Die Besucherzahlen seien zurückgegangen. Außerdem habe ein Generationswechsel stattgefunden. Derzeit treffen sich viele Grundschüler in der O.A.S.E. „Wenn es sich herumspricht, dass Kathrin regelmäßig hier ist, werden auch die Älteren wieder kommen“, ist sich Blank sicher.

Die 32-jährige Diplom-Sozialpädagogin hat viel vor. Erfahrung sammelte sie unter anderem durch eine langjährige Tätigkeit auf einem Jugendzeltplatz und ein freiwilliges soziales Jahr im Kindergarten. Außerdem leitete die gebürtige Bad Segebergerin vor ihrem Wechsel nach Altenholz ein Jahr lang den Kinder- und Jugendtreff in Holtenau. „Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zieht sich durch mein ganzes Leben“, sagt Kathrin Vogt mit strahlenden Augen. „Es ist aufregend hier neu anzufangen. Jeden Tag die Tür aufzumachen, zu gucken, wer kommt und zu entscheiden, was wir machen.“

Am Dienstag, 3. September, und Donnerstag, 12. September, gibt es um 15 Uhr ein Mädchentreffen. „Mal sehen, worauf die Mädels Lust haben“, so Kathrin Vogt. „Ich möchte zum Beispiel gerne Kochen anbieten.“ Außerdem plant die neue Leiterin, mit den Jugendlichen eine Homepage zu gestalten, das Gebäude von außen etwas zu verändern und einen Feuerkorb anzuschaffen, damit man auch in der dunkleren Jahreszeit bei Stockbrot oder Marshmallows draußen sitzen könne.

Gegen 40 Bewerber hatte sich Kathrin Vogt durchgesetzt. „Das Menschliche ist wichtig und der Funke ist im Gespräch übergesprungen“, betont die stellvertretende Fachbereichsleiterin Hauptamt und Kultur Katrin Edert. Dem kann sich Blank nur anschließen: „Ich bin sehr froh, dass die O.A.S.E. in gute Hände kommt. Nun kann ich beruhigt gehen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen