zur Navigation springen

Geplantes Feuerwerk am Wochenende : Naturschützer kritisieren „Büsumer Meeresleuchten“ im Wattenmeer

vom

Büsum feiert ein Volksfest und als krönenden Abschluss soll es am Südstrand ein Feuerwerk geben – das ärgert Umweltschützer.

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2016 | 13:42 Uhr

Büsum | Ein Feuerwerk, das mit behördlicher Genehmigung am Wochenende im Wattenmeer vor Büsum abgebrannt werden soll, ärgert Naturschützer. Der „Himmelskrach“ mitten in der Hauptbrutzeit vieler Vogelarten passe nicht zum Schutzzweck des Nationalparks, kritisierte Katharina Weinberg von der Schutzstation Wattenmeer. Die Knallerei könne auch Auswirkungen auf Seehundkolonien in der Umgebung haben. Dazu kommen giftige Abgase und Müll.

„Es ist nicht vermittelbar, wenn wir an einer Stelle zum Müllsammeln am Strand aufrufen und ihn hier legal vom Himmel direkt in den Nationalpark regnen lassen“, sagte die Umweltschützerin am Dienstag.

Am Freitag soll im Rahmen eines dreitägigen Volksfestes vor dem Büsumer Hauptstrand auf einem Ponton im Wattenmeer ein musiksynchrones Feuerwerk abgebrannt werden. Das Spektakel unter dem Motto „Büsumer Meeresleuchten“ soll nach Angaben der Veranstalter Meer und Himmel zu bekannten Melodien in bunten Farben erstrahlen lassen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen