zur Navigation springen

Kaltenkirchen : Mutter und Tochter bei Unfall auf A7 verletzt

vom

Bei einem Unfall auf der A7 wird eine Autofahrerin in ihrem VW Polo eingeklemmt. Ein Busfahrer steht ihr während der Rettung bei.

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2014 | 14:35 Uhr

Kaltenkirchen | Bei einem schweren Unfall auf der A7 in Höhe der Abfahrt Kaltenkirchen im Kreis Segeberg ist eine Autofahrerin lebensgefährlich verletzt worden. Gegen 10 Uhr kam die 46-Jährige von der Straße ab, prallte gegen die Mittelleitplanke, fuhr gegen einen Baum und überschlug sich. Sie war in Richtung Süden unterwegs. Ihre neunjährige Tochter konnte sich selbst aus dem Auto befreien, die Frau war in ihrem VW Polo eingeklemmt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenkirchen befreiten die Fahrerin. 38 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Sie entfernten A-Säule und schnitten Dach und Windschutzscheibe ein, um die Fahrerin schnell zu befreien. Um ausreichend Zugang zum Auto zu bekommen, mussten einige Bäume gefällt werden.

Ein Busfahrer, der den Unfall gesehen hatte, hielt an, stieg zu der Frau ins Auto, redete ihr gut zu und stabiliserte während der kompletten Rettung den Kopf. "Das schnelle und bestimmte Eingreifen des Busfahrers erleichterte der Feuerwehr und dem Rettungsdienst die Arbeit erheblich", teilt der Kreisfeuerwehrverband Segeberg mit.

Das Kind wurde mit dem Rettungswagen, die Fahrerin mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Autobahn wurde für die Landung des Hubschraubers und die Rettung der Frau für etwa 45 Minuten voll gesperrt. Auf der Gegenfahrbahn entstand durch Gaffer ein langer Rückstau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen