zur Navigation springen

Zwischen Albersdorf und Heide : Mit Video: Massenkarambolage mit vielen Verletzten auf A23

vom
Aus der Onlineredaktion

Etwa 20 Fahrzeuge fahren ineinander, eine Person ist schwer verletzt. Die A23 war gesperrt.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2016 | 17:19 Uhr

Bei einer Massenkarambolage auf der A23 im Kreis Dithmarschen sind nach ersten Angaben der Polizei 20 Fahrzeuge ineinander gerast. 15 Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte ein Sprecher der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein. Drei Hubschrauber und viele Einsatzkräfte waren vor Ort.

Ein Schwerverletzter wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, wie der Sprecher sagte. Zwei weitere Menschen seien mittelschwer und 21 leicht verletzt worden. Zwölf der 21 Leichtverletzten seien in Krankenhäuser gekommen.

Unverletzt gebliebene Unfallopfer, deren Autos nicht mehr fahrbereit waren, seien zur Feuerwehr Heide gebracht und dort weiter betreut worden. Während des Rettungseinsatzes habe es geschneit, berichtete der Sprecher.

Der Unfallort auf der A23 am Sonntagmittag.

Der Unfallort auf der A23 am Sonntagmittag.

Foto: Karsten Schröder

Der Unfall ereignete sich während eines starken Hagelschauers um 12 auf der A23 zwischen Albersdorf und Heide - rund zwei Kilometer vor einer Baustelle. Die Autobahn wurde mehrere Stunden voll gesperrt. Einige Fahrzeuge seien völlig demoliert, einige hätten nur geringe Schäden, sagte der Sprecher.

Wegen der ursprünglich vermuteten Schwere der Massenkarambolage seien auch weiter entfernt stationierte Rettungskräfte alarmiert worden. Unter anderem seien Einsatzfahrzeuge aus Heide, Itzehoe, Elmshorn und Uetersen angerückt, sagte der Sprecher.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert