zur Navigation springen

Alt Duvenstedt und Kropp : Zwei Unfälle fordern sechs Verletzte

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Auf der Kreisstraße 1 stießen am Sonnabend zwei Autos zusammen. Bereits am Freitag kam ein 90-Jähriger von der Landesstraße 265 ab.

Bei zwei Verkehrsunfällen sind am vergangenen Wochenende insgesamt sechs Menschen verletzt worden. Eine Frau erlitt durch einem Frontalzusammenstoß auf der Kreisstraße 1 zwischen Rendsburg und Alt Duvenstedt so schwere Verletzungen, dass zunächst Verdacht auf Lebensgefahr bestand. Bei dem zweiten Unfall war auf der Bundesstraße 77 nur ein Auto beteiligt. Der 90-jährige Fahrer kam mit Blessuren davon.

Am Sonnabend gegen 14.35 Uhr war eine 67-jährige Frau mit ihrem Toyota auf der K1 aus Rendsburg kommend Richtung Alt Duvenstedt unterwegs. Nach bisherigen Ermittlungen kam ihr Auto nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin versuchte noch, gegenzulenken. Dabei geriet ihr Wagen ins Schleudern und prallte frontal mit dem entgegenkommenden Opel einer 64-jährigen Frau zusammen. Hinter dem Opel fuhren ein Skoda und ein VW. Deren Fahrer (43 und 27) konnten ihre Fahrzeuge nicht mehr abbremsen und fuhren auf den Opel auf. Sie wurden ebenso wie die 34-jährige schwangere Beifahrerin des VW leicht verletzt. Die Fahrerin des Toyota wurde schwer verletzt. Die 64-jährige Frau aus dem Opel erlitt so schwere Verletzungen, dass Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser nach Rendsburg und Schleswig transportiert.

An den Fahrzeugen entstand nach Polizeiangaben ein Schaden von etwa 45  000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Kiel hat einen Sachverständigen mit der Klärung des Unfallhergangs beauftragt. Die K1 musste für Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis etwa 20 Uhr gesperrt werden. Neben dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren aus Alt Duvenstedt und Rendsburg sowie drei Streifenwagen der Polizei eingesetzt.

Bereits am vergangenen Freitagabend kam es zu einem Unfall auf der Bundesstraße 77. Nach Angaben der Feuerwehr Kropp befuhr ein 90-jähriger Mann mit seinem Fiat 500L die Landesstraße 265 in Höhe Kropp aus Richtung Owschlag kommend. Ersten Erkenntnissen zufolge übersah er dabei die Kreuzung zur Bundesstraße 77 und fuhr unvermittelt weiter. Ohne die Geschwindigkeit zu verringern überquerte der Fiat offenbar die Bundesstraße, schanzte über den Straßengraben und blieb schließlich 20 Meter vom Fahrbahnrand entfernt in einer Baumschonung liegen.

Ersthelfer verständigten die Rettungskräfte und befreiten den leicht verletzten Unfallfahrer aus seinem Auto. Er wurde zur Beobachtung in die Imland-Klinik nach Rendsburg gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. „Man kann von Glück sprechen, dass kein weiteres Fahrzeug in diesen Unfall verwickelt wurde. Denn zum Unfallzeitpunkt herrschte noch starker Verkehr auf der B77. Die Kollision mit einem anderen Fahrzeug wäre sicherlich nicht so glimpflich verlaufen“, teilte Thomas Neubert von der Kropper Feuerwehr mit. Um den Unfallwagen bergen zu können musste die Feuerwehr zunächst mehrere Bäume fällen, bevor der Fiat schließlich mit der Seilwinde des Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Kropper Wehr aus dem Gehölz gezogen werden konnte. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet, daher kam es nur zu geringfügigen Behinderungen. Für die Bergungsarbeiten des Autos musste die B77 in Höhe der Abfahrt Owschlag für rund eine halbe Stunde voll gesperrt werden.

Ob gesundheitliche Probleme des Fahrers ursächlich für den Unfall gewesen sind, werde geklärt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr aus Kropp ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes aus Kropp sowie ein Streifenwagen der Polizei.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Dez.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen