zur Navigation springen
Landeszeitung

11. Dezember 2017 | 05:28 Uhr

Fockbek : Zwei Supermärkte ziehen um

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Weg für Aldi und Edeka ist frei: Bis Sommer 2018 entstehen in Fockbek 2800 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Aldi und Edeka können 150 Meter westlich ihres bisherigen Standorts in der Straße „Disshorn“ in Fockbek ein neues Einzelhandelszentrum bauen. Die Nachbargemeinde Hohn hat ihren diesbezüglichen Einspruch zurückgezogen. Eingelegt hatte sie ihn, weil sie befürchtete, dass die Hohner Bürger zum Einkaufen in das nahe gelegene Fockbek fahren würden und der Topkauf-Supermarkt in Hohn damit in seiner Existenz bedroht sein könnte.

Edeka-Nord werde mit dem Hohner Supermarktbetreiber Volker Stiefel einen Mietvertrag über 15 Jahre abschließen, teilte Jörg Menking, der bei Edeka für die Standortsicherung und Expansion zuständig ist, auf Nachfrage der Landeszeitung mit. Falls Stiefel den Markt innerhalb dieser Zeit nicht weiter betreiben wolle, werde Edeka einspringen.

Mit der Gemeinde Hohn will Edeka-Nord einen entsprechenden städtebaulichen Vertrag schließen. „Unter der Voraussetzung, dass die Edeka-Nord die Lebensmittelversorgung in Hohn für 15 Jahre garantiert, wird die Gemeinde Hohn keine rechtlichen Schritte gegen das aktuelle Planvorhaben in der Nachbargemeinde unternehmen. So lautet das Ergebnis der Schlussabstimmung der Gemeindevertretung Hohn vom 30. März, wie Hohner Bürgermeister Jürgen Kuhrt mitteilte“, erklärte Lars Erik Bethge, Sprecher der Landesplanung. Vor diesem Hintergrund und unter dieser Voraussetzung werde die Landesplanung der von der Gemeinde Fockbek aufgestellten Bauleitplanung für das Nahversorgungszentrum abschließend zustimmen.

Die Fockbeker Gemeindevertretung hatte bereits im Oktober vergangenen Jahres den Bebauungsplan dafür beschlossen. „Ein Baubeginn im Herbst ist realistisch“, freute sich der Fockbeker Bürgermeister Holger Diehr. Edeka erweitert mit dem Neubau seine Verkauffläche von 1400 auf 1800 Quadratmeter, Aldi wächst von bisher 800 auf 1000 Quadratmeter. Die Einkaufsmärkte, die voraussichtlich im Sommer nächsten Jahres eröffnet werden, können von der Bundesstraße 202 (Hohner Straße) und von der Kreisstraße 98 angefahren werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen