zur Navigation springen

Jugendhandball-SH-Ligen : Zwei Spiele, null Punkte

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die A-Junioren der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD mussten am Doppelspieltag in der Handball-SH-Liga ihren personellen Problemen Tribut zollen. Das Team von Trainer Axel Timmermann verlor gegen Bad Schwartau (25:33) und gegen Bramstedt (18:29).

Die männliche Jugend A der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD hatte in der Handball-Schleswig-Holstein-Liga ein gebrauchtes Wochenende zu fassen. Sowohl beim VfL Bad Schwartau (25:33) als auch bei der Bramstedter TS (18:29) zog das Team um Trainer Axel Timmermann den Kürzeren: „Da wir personell erhebliche Probleme hatten, legten wir den Schwerpunkt auf individuelle Entwicklungen statt auf Ergebnisse.“ Besser erging es der männlichen Jugend B der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD, die beim HC Treia/Jübek einen souveränen 34:24-Erfolg verbuchte und den dritten Tabellenplatz festigte. Bereits zur Pause hatte die HSG mit einem Acht-Tore-Vorsprung für klare Verhältnisse gesorgt. Dagegen kassierte die HSG Eider Harde in eigener Halle einen überraschenden Punktverlust. Gegen das Schlusslicht TSV Altenholz kam die Truppe von Trainer Sven Bsdurrek nicht über ein 22:22 (8:13) hinaus. „Die erste Halbzeit müssen wir am besten vergessen. Bei uns klappte überhaupt nichts. Angriff und Abwehr waren einfach nur schlecht“, monierte Bsdurrek. Beim 14:15 war der Anschluss geschafft, beim 22:20 schien Eider Harde auf der Siegerstraße zu sein: „Wir haben dann wieder aufgehört, Handball zu spielen.“

25 Gegentore waren sowohl für die weibliche Jugend B der HSG BAD als auch für die HSG Fockbek/Nübbel zu viel. Büdelsdorf/Alt Duvenstedt hatte den Tabellenvierten SG Oeversee/Jarplund-Weding (24:25) schon am Rande einer Niederlage. Wieder mit Madita Jeß in ihren Reihen führte die HSG sogar mit 23:22 und 24:23, musste in doppelter Unterzahl aber doch noch zwei entscheidende Treffer hinnehmen. Die Fockbekerinnen gingen beim Vorletzten ATSV Stockelsdorf mit 17:25 (8:17) überraschend als Verlierer vom Feld. Trainer Holger Petersen sprach von einem „Desaster“. Nach dem 1:5 (6.) wuchs der Rückstand zwischenzeitlich sogar auf zehn Tore an.

In der SH-Liga-Hauptrunde der weibliche Jugend C sicherte sich die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD mit dem 23:18 (11:7)-Sieg gegen die HG OKT den zweiten Rang. Garanten für den Erfolg im Kreisderby waren die reaktionsschnellen Hanna Siemens und Julia Däuble zwischen den Pfosten. Der Vier-Tore-Vorsprung zur Pause hatte auch am Ende der Partie Bestand. „Wir haben nach der Pause dort weitergemacht, wo wir aufgehört hatten“, freute sich HSG-Trainer Hermann Dybowski. Gegen den ausnahmslos siegreichen Spitzenreiter VfL Bad Schwartau verlor Schülp/Westerrönfeld/RD mit 16:28. Der frühe Ausfall von Goalgetterin Lisa Olf konnten die Dybowski-Schützlinge nicht kompensieren: „Zusätzlich hatten wir Probleme mit einem extrem verwachsten Ball.“ Die HG OKT hielt gegen Bad Schwartau (16:21) lange Zeit gut mit, führte sogar in der ersten Halbzeit mit drei Toren. Letztlich musste das Team um Coach Jan Nitzsche den Favoriten ziehen lassen. Sieg und Niederlage gab es auch für die personell dezimierte HSG Eider Harde. Gegen den Vorletzten HFF Munkbrarup setzte sich die HSG mit 22:21 (12:9) gekonnt in Szene, gegen den SV Henstedt-Ulzburg setzte es ein 17:21 (8:8).

Ohne Punktgewinne blieb die männliche Jugend C der HSG Schülp/Westerrönfeld/RD. Gegen den Tabellenfünften SZOWW blieb die ohne einige Leistungsträger aufgelaufene HSG mit 21:34 nahezu chancenlos. „Die Rumpfmannschaft ließ den nötigen Siegeswillen vermissen“, bemängelte Betreuerin Dagmar Nagel. Gegen die Bramstedter TS setzte es ein 16:24. Ähnlich erging es der HSG Fockbek/Nübbel beim 13:22 gegen die HSG Tarp/Wanderup. „In der ersten Halbzeit haben wir Paroli bieten können. Nach der Pause sind wir einfach nicht wieder ins Spiel gekommen“, sagte Trainer Michael Näve, der nach dem folgenden 16:17 gegen den SV Henstedt-Ulzburg einer 15:11-Führung hinterher trauerte: „Wir haben es versäumt, den Sack zu zumachen.“ Dreimal Innenpfosten mit postwendenden Gegenstößen besiegten die elfte Saisonniederlage der Fockbeker.

Männliche Jugend A
VfL Bad Schwartau – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 33:25 (18:17)
Tore für die HSG S/W/RD: Bünger (9), Olf (6), M. Dybowski (3), Lindemann (2), Marxen (2), Imme (2), Lange (1).

Bramstedter TS – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 29:18 (15:11)

Tore für die HSG S/W/RD: Bünger (9), Bunse (3), Imme (2), Ott (2), Winter (1), Lange (1).

Männliche Jugend B
HC Treia/Jübek – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 24:34 (10:18)

Tore für die HSG S/W/RD: Imme (6), Petermann (5), Hamann (5), Marxen (4), Tönsen (4), Bunse (4), Lindhorst (4), Reimers (2).

HSG Eider Harde – TSV Altenholz 22:22 (8:13)

Tore für die HSG Eider Harde: Oettershagen (5), M. Goldmann (5), Wiese (2), Baumert (2), Brüchmann (2), Masermann (2), Gauda, Ahrendt, N. Goldmann, Brummann (je 1).

Weibliche Jugend B
SG Oeversee/Ja-We – HSG BAD 25:24 (16:14)

Tore für die HSG BAD: Schütz (9), Jeß (5), Harten (3), Tödt (2), Ventzke (2), Butttkus, Heinrich, Hamann (je 1)

ATSV Stockelsdorf – HSG Fockbek/Nübbel 25:17 (17:8)

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Tietz (4), Walter (4/3), Kraus (3), Krüger (3/1), Burack, Holz, Schwarz (je 1).

Weibliche Jugend C
HG OKT - HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 19:23 (7:11)

Tore für die HG OKT: Christofzik (5), Bremer (5), Lange (3), Gabriel (2), Braun, Pawaletz, Christiansen, Bernhardt (je 1).

Für die HSG S/W/RD: Olf (8), Heider (4), Marlena Peters (4), Holm (2), Rohwer (2), Heidemann, Marieke Peters, Bronevski (je 1).

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD – VfL Bad Schwartau 16:28 (7:13)

Tore für die HSG S/W/RD: Heider (6), Hartstock (4), Rohwer (3), Hövelmann, Olf, Marieke Peters (je 1).

VfL Bad Schwartau – HG OKT 21:16 (9:8)

Tore für die HG OKT: Bremer (7), Rohwer (3), Gabriel (2), Christiansen (2), Christofzik, Lange (je 1).

HFF Munkbrarup – HSG Eider Harde 21:22 (9:12)

Tore für die HSG Eider Harde: Schmedtje (7), Mentzer (4), Dinter (3), Rasmussen (3), Steffen (2), Peitzsch (2), Delfs (1).

HSG Eider Harde – SV Henstedt-Ulzburg 17:21 (8:8)

Tore für die HSG Eider Harde: Steffen (5), Dinter (5), Schmedtje (3), Rasmussen (2), Peitzsch, Delfs (je 1).

Männliche Jugend C
HSG SZOWW - HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 34:21 (16:12)

Tore für die HSG S/W/RD: Rose (6), Ruhnke (5), Otto (3), Jacobs (2), Holst (2), Agge (2), Nagel (1).

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD – Bramstedter TS 16:24 (13:11)

Tore für die HSG S/W/RD: Risbjerg (4), Jacobs (3), Ruhnke (3), Nagel (3), Rose (2), Holst (1).

HSG Tarp/Wanderup – HSG Fockbek/Nübbel 22:13 (9:7)

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Kruse (5), Bracklow (2), Kunz (2), Bagger (2), Nicolaisen, Krakuhn (je 1).

HSG Fockbek/Nübbel – SV Henstedt-Ulzburg 16:17 (6:8)

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel: Kunz (4), Pahl (3), Krakuhn (3), Sonneburg (3), Bracklow, Heldt, Bagger (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert