Kropp : Zwei Frauen schwer verletzt

Rettungseinsatz am Boden: In diesem Wagen   wurde eine Frau eingeschlossen und musste von der Feuerwehr mit Spezialgerät befreit werden.
1 von 2
Rettungseinsatz am Boden: In diesem Wagen wurde eine Frau eingeschlossen und musste von der Feuerwehr mit Spezialgerät befreit werden.

Kropper Feuerwehr befreite eingeklemmte Fahrerinnen aus ihren Autos.

shz.de von
14. Juni 2014, 06:00 Uhr

In Kropp ist es gestern zu zwei schweren Unfällen gekommen. Eine 21-jährige Frau schwebt in Lebensgefahr, nachdem sie mit ihrem Auto von der Straße abgekommen war.

Der erste Unfall ereignete sich nach Angaben der Feuerwehr Kropp um 6.35 Uhr auf der Landesstraße 39 zwischen Rendsburg und Kropp. Nach Zeugenangaben kam die 21-Jährige im Kropper Ortsteil Kartenausbau mit ihrem Ford Focus in einer Kurve von der Fahrbahn ab, geriet auf dem unbefestigten Seitenstreifen ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde die junge Frau eingeklemmt. Sie wurde von Rettungskräften der Freiwilligen Feuerwehren Kropp und Tetenhusen mit einer Rettungsschere aus dem Unfallfahrzeug befreit.

Der Rettungshubschrauber brachte die junge Fahrerin mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Kieler Universitätsklinik. Die L39 war für eineinhalb Stunden voll gesperrt. Das führte zu erheblichen Verkehrsproblemen im Bereich Kropp, weil es sich um die Umleitungsstrecke der derzeit wegen Bauarbeiten gesperrten Bundesstraße 77 handelt.

Auf der Rückfahrt von diesem Einsatz musste die Feuerwehr Kropp erneut zu Hilfe eilen: In der Theodor-Strom-Allee in Kropp hatte es einen zweiten schweren Unfall gegeben. Dort waren zwei Autos kollidiert, wodurch ein Fahrzeug sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb. In diesem Wagen wurde eine Frau eingeschlossen. Sie wurde von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit.

Der Schleswiger Notarzt brachte die schwer verletzte Frau in das Schleswiger Krankenhaus. Die Fahrerin des anderen Fahrzeugs wurde ins Krankenhaus in Rendsburg eingeliefert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert