zur Navigation springen

Strassen-Sanierungen : Zwei Dutzend Engpässe für Autofahrer

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bund, Land und Kreis investieren in diesem Jahr rund 18 Millionen Euro in die Straßen des Kreises - in 15 Strecken und neun Brücken. Das heißt aber auch, dass Autofahrer mit Einschränkungen rechnen müssen.

In den kommenden Monaten wird es eng auf vielen Straßen im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Bis in den September hinein reißen Bauarbeiter allein 15 Abschnitte auf und asphaltieren sie neu. Von Autobahnen über Bundes- und Landes- bis zu Kreisstraßen ist alles dabei. Zudem werden neun Brücken instandgesetzt. Die genauen Pläne stellte jetzt Verkehrsminister Reinhard Meyer mit dem Rendsburger Niederlassungsleiter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr, Matthias Paraknewitz, vor.

Das größte Interesse ruft dabei ein altbekannter „Patient“ hervor: Die Rader Hochbrücke wird Ende Mai zum Nadelöhr, wenn die rechte Spur in Richtung Norden für rund eine Woche gesperrt wird. Dann fräsen die Straßenbauer die Fahrbahndecke ab, um ein darunter liegendes Glasgittergewebe auszutauschen. Der Verkehr wird auf der linken Spur an der Baustelle vorbeigeführt. Zuvor will der Landesbetrieb „die Brückenprüfung mit der Kontrolle der rund 150 Kilometer langen Schweißnähte an der Fahrbahnblechunterseite zum Abschluss“ bringen, so Paraknewitz. Das rufe jedoch keine Verkehrsbehinderungen hervor. Danach kläre sich mit den Nachweisen der Statik-Prüfung, ob die Brücke weiter verstärkt werde und ob sie bis 2026 halte. In dem Jahr soll der erste Teil des Ersatzbaus fertig sein.

Auch auf der A210 müssen sich Autofahrer auf Behinderungen einstellen. Ende Juli bis Mitte August wird die Fahrbahndecke zwischen dem Kreuz Rendsburg und Bredenbek (Richtung Kiel) erneuert. In der Zeit muss die Gegenfahrbahn für den Verkehr mit jeweils einer Spur pro Richtung ausreichen. Mitte August bis Anfang September geht es dann mit dem Abschnitt zwischen Melsdorf und Achterwehr (Richtung Rendsburg) weiter. Auch hier wird die andere Seite der Autobahn genutzt. Beide Strecken sind 6,5 Kilometer lang. „Unser Landesbetrieb hat die Baustelle in die Sommerferien gelegt, weil die Strecke für Urlauber weniger, aber für Pendler sehr wichtig ist“, sagte Reinhard Meyer.

Insgesamt investieren Bund, Land und Kreis in diesem Jahr rund 18 Millionen Euro in Rendsburg-Eckernförde. „Wir haben festgestellt, dass das Straßennetz mindestens 25 Jahre auf Verschleiß gefahren wurde“, sagte Meyer. In die Landesstraßen seien seit 1990 rund 300 Millionen Euro zu wenig investiert worden. „Wir haben eine Menge nachzuholen, das gelingt nicht von heute auf morgen.“ Die große Stärke des Landesbetriebs sei es, dass er vor Ort sei und deshalb die Baumaßnahmen aufeinander abstimmen könne. Der Verkehrsminister wies darauf hin, dass die Sanierung der Kreisstraßen noch unter einem Finanzierungsvorbehalt stehe. „In der Regel werden die Mittel aber freigegeben“, sagte er.

Nicht in allen Fällen kann der Landesbetrieb bereits genaue Zeiträume für die Baumaßnahmen nennen. Das liege laut Matthias Paraknewitz daran, dass noch nicht alle Arbeiten ausgeschrieben sind. Bei zwei Brücken in Rendsburg sind die Straßenplaner sogar auf die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung angewiesen. Denn die Brücken des Danziger Wegs und der Berliner Straße über die B77 verlaufen über die Zufahrtsrampen des Kanaltunnels. Deshalb können die Arbeiten erst beginnen, wenn die Oströhre fertig ist und die Weströhre für den Verkehr gesperrt wird. Dann werden die Brücken von den Rampen aus von unten repariert. Ein Datum steht noch nicht fest, weil der Abschluss der Tunnel-Arbeiten ständig verschoben wird. Beide Brücken sind so marode, dass Laster mit 40 Tonnen Gewicht sie nicht überfahren können. Bei der Brücke Berliner Straße liegt das am Alter. Das Bauwerk Danziger Weg hingegen wurde beschädigt, als ein Laster dagegen fuhr – übrigens im Zuge der Kanaltunnel-Arbeiten.

Brückensanierungen: Orte und Zeiten

> B76 über Gemeindestraße Robinson (2. Quartal 2016 bis Sommer 2017).

> K2 über Gemeindestraße Bünsdorf (im Juli).

> Rader Hochbrücke (Ende Mai bis Anfang Juni).

> Kieler Straße über Industriegleis (Ende Juli bis Anfang September).

> Berliner Straße über B77 (bei Baubeginn Kannaltunnel Weströhre).

> K41 über A7 in Kleinvollstedt (3. Juli bis 4. September).

> L49 über Bahngleise in Bordesholm (zweite Jahreshälfte).

> K82 über Haaler Au in Todenbüttel (zweite Jahreshälfte).

> L121 über B430 in Aukrug (zweite Jahreshälfte).

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen