zur Navigation springen
Landeszeitung

22. August 2017 | 13:30 Uhr

Zum Tod von Willi Hoffmann

vom

Borgstedt | Als ein "Kind des Dorfes" beschreibt Bürgermeister Gero Neidlinger seinen Amtsvorgänger Willi Hoffmann, der am 23. Juli im Alter von 73 Jahren verstorben ist. Hoffmann sei in der Gemeinde sehr beliebt gewesen, ihn kannten alle, und er kannte alle. "Er hat viel für die Gemeinde geleistet", so Neidlinger.

30 Jahre lang war Hoffmann Gemeindevertreter in der Gemeinde Borgstedt, davon 17 Jahre - bis 2003 - Bürgermeister. Nach der Kommunalwahl 2008 schied Hoffmann aus der Gemeindevertretung aus. Bereits 1999 ist Hoffmann aufgrund seiner ehrenamtlichen Tätigkeit und besonderen Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung mit der Freiherr-vom-Stein-Medaille ausgezeichnet worden.

22 Jahre gehörte Willi Hoffmann dem damaligen Amtsausschuss Wittensee an, war stellvertretender Amtsvorsteher, und 2003 wurde er zum Schulverbandsvorsteher gewählt. Er blieb es bis 2008.

Hoffmann war Mitbegründer des örtlichen Sportvereins, vor allem der Fußball war seine große Leidenschaft. Auch nach seiner aktiven Zeit blieb er dem Verein und der Sparte treu. In seiner Amtszeit als Gemeindechef entstanden mehrere Baugebiete im Dorf und der Kindergarten wurde erweitert. Das Wohl der Kinder hat ihm immer sehr am Herzen gelegen, sein Engagement insbesondere für Kindergarten und Schule war vorbildlich.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen