Mit gutem Beispiel voran : Zum Jubiläum „Spiele aus alten Zeiten“

Viel los in der „Betreuten“: Bis zu 90 Kinder kommen regelmäßig.
Viel los in der „Betreuten“: Bis zu 90 Kinder kommen regelmäßig.

Die Betreute Grundschule Westerrönfeld feiert morgen das 20-jährige Bestehen. Sie war eine der ersten Einrichtungen im Land. Aus drei bis fünf wurden bis zu 90 Kinder.

von
04. Juni 2014, 18:33 Uhr

Sie hat eine Vorreiterrolle in der Kinderbetreuung gespielt: Vor 20 Jahren wurde die Betreute Grundschule in Westerrönfeld als Elterninitiative ins Leben gerufen und war damit eine der ersten derartigen Einrichtungen in Schleswig-Holstein. „Wir wurden immer als Beispiel genommen und haben anderen bei deren Gründung Ratschläge gegeben“, erinnert sich die frühere Lehrerin Ingrid Buske noch genau an die Anfänge. Allerdings hätten die Eltern damals eher skeptisch auf die Kinderbetreuung vor und nach dem Unterricht geschaut, weil diese nicht durch Lehrkräfte geleistet wurde.

Anfangs wurden drei bis fünf Kinder in einem dafür zur Verfügung gestellten Klassenraum betreut. 1998 konnten neue Räume auf dem Dachboden des Anbautrakts der Schule bezogen werden, die mit Elternhilfe ausgebaut wurden. Bis zu 90 Kinder kommen inzwischen in die „Betreute“, deren Mitarbeiterinnen von 7 bis 17 Uhr im Einsatz sind.

Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung werden angeboten. „Hier arbeiten Fachkräfte wie Erzieher und Heilpädagogen, die auch die Eltern beraten und sie bei Behördenangelegenheiten begleiten“, macht Angelika Krimmel deutlich. Die Geschäftsführerin der „Betreuten“ und des Jugendhauses organisiert seit fünf Jahren auch die Betreuung an der Schule in Jevenstedt und seit drei Jahren die Schulsozialarbeit an den beiden Standorten. Nur an vier Wochen in den Sommerferien und an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr ist die „Betreute“ geschlossen.

Am morgigen Freitag wird das 20-jährige Bestehen gefeiert. Um 15 Uhr beginnt das Fest in der Tingleffhalle. Nach dem offiziellen Teil werden die Spiele auf dem Schulhof eröffnet. Den Startschuss geben Angelika Krimmel und Schulleiter Hans-Peter Miller mit einem Steckenpferdrennen. Danach stehen „Spiele aus alten Zeiten“ wie Sackhüpfen, Reifen treiben, Verkleiden und Eierlaufen auf dem Programm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen