Rendsburger Kanalgeflüster! : Zughersteller Stadler hält sich zu Grundstückskäufen in Rendsburg auffällig bedeckt

23-78030740_23-115712672_1574691082.JPG von 11. April 2020, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Blick auf Rendsburg: Links ist das Gewerbegebiet an der Friedrichstädter Straße, rechts sind Ausläufer des Oktogon zu sehen. Das türkis eingefärbte Grundstück will die Stadt an Stadler verkaufen. Das Stadtbahngleis ist blau eingefärbt. Stadler braucht noch ein Grundstück, das zwischen dem städtischen Areal und dem Stadtbahngleis liegt. Es gehört den Oktogon-Eigentümern.

Blick auf Rendsburg: Links ist das Gewerbegebiet an der Friedrichstädter Straße, rechts sind Ausläufer des Oktogon zu sehen. Das türkis eingefärbte Grundstück will die Stadt an Stadler verkaufen. Das Stadtbahngleis ist blau eingefärbt. Stadler braucht noch ein Grundstück, das zwischen dem städtischen Areal und dem Stadtbahngleis liegt. Es gehört den Oktogon-Eigentümern.

Das Unternehmen will sich in der Stadt ansiedeln, führt aber noch immer Gespräche mit einem privaten Grundeigentümer.

Rendsburg | In Politik und Verwaltung blickt man der Ansiedlung des Schweizer Zugherstellers Stadler in Rendsburg frohgemut entgegen. Die Ratsversammlung hatte beschlossen, dem Unternehmen ein 5,7-Hektar-Areal zwischen dem Oktogon und dem Gewerbegebiet an der Friedr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen