zur Navigation springen

Rendsburg-Eckernförde : Zu Besuch in der Pferde-Klinik

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Medizinische Einrichtung in Tappendorf wurde für eine Million Euro rund zwei Jahre modernisiert. Beim „Tag der offenen Tür“ gab’s Tipps fürs Tierwohl.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2017 | 12:16 Uhr

Wer in die Klinik nach Tappendorf kommt, hat entweder Zahnbeschwerden, lahmt aus den unterschiedlichsten Gründen oder leidet unter einer Kolik. Die vierbeinigen Patienten, die aus ganz Schleswig-Holstein und Dänemark zur Behandlung anreisen, können sich ab sofort über noch mehr Komfort freuen. Dr. med. vet. Jörg-Peter Belz hat seine Pferdeklinik für eine runde Million Euro erweitert und modernisiert. Bei einem „Tag der offenen Tür“ konnten die Besucher das Ergebnis der zweijährigen Umbauarbeiten nun begutachten.

Seit 1995 gibt es die Pferdeklinik in Tappendorf. Wie sich Jörg-Peter Belz und sein Team seitdem geschlagen haben, zeigen die Patientenzahlen. Im Schnitt gibt es pro Tag 25 bis 30 ambulante sowie fünf stationäre Neuzugänge. „Wir hatten uns alle Baumaßnahmen gut überlegt und sind nun mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Belz mit Blick auf die Klinikerweiterung. „Das wichtigste Ziel der Bauarbeiten bestand darin, die Arbeitsabläufe zu optimieren.“ Übergeordneter Zweck dieser nun optimierten Behandlungsabläufe sei das Wohl der Patienten.

Ein wesentlicher Fortschritt der Umbauarbeiten ist die Separierung der einzelnen Behandlungsbereiche. Die Pferdeklinik verfügt jetzt über vier verschiedene, räumlich getrennte Abteilungen für Zahnheilkunde, Orthopädie, Augenbehandlung und Notfall-Operationen. Was Belz angesichts des mit einem kleinen Kran versehenen Infusionsbehälters in einer Patientenbox feststellte, gilt auch für Maulhöhlen-Endoskop und Zahnschleif-Raspel: „Das ist alles genauso, als wenn wir selbst im Krankenhaus liegen – nur eben etwas größer.“

Bei der Behandlung sei „nicht nur Medizin, sondern auch Psychologie“ gefragt, betonte Belz, als er am Ende seiner Führungen auf die Bauweise der neuen Boxen für die erfolgreich operierten Patienten hinwies, wo die Rekonvaleszenten Blickkontakt zu anderen Art- und Leidensgenossen und zur Außenwelt haben können. „Das ist ein ganz wichtiger Aspekt, damit sich die Pferde wohlfühlen und wieder gesund werden“, weiß der Spezialist.

Empfehlenswert sei es, kranke Pferde bei ihrem Klinikaufenthalt von einem vertrauten vierbeinigen Stallgefährten begleiten zu lassen. „Das ist Wahnsinn, was es bewirkt, wenn so ein Kumpel beim Behandlungsprogramm mit dabei ist“, berichtete der Fachtierarzt für Pferde und Pferdezahnheilkunde. „Das hat definitiv Auswirkungen auf den Heilungsprozess.“ Für die Rekonvaleszenten wurden neue Paddocks im Freien errichtet. „Wenn die Pferde draußen sind und wieder an ihrer Umgebung teilnehmen können, sind sie wie ausgewechselt“, erklärte Belz. „Es ist unfassbar, was für einen positiven Einfluss das auf die Genesung hat – und deshalb achten wir da sehr drauf.“

Die Neuerungen in der Pferdeklinik im Überblick: Ein komplett neuer Gebäudetrakt vereint Verwaltungsbüros, einen Behandlungsraum für die Zahnbehandlung mit angrenzendem Röntgenzimmer, eine Longierhalle und eine Durchfahrt für Notfallpatienten. Insgesamt fünf neue Behandlungsräume sind im Rahmen des Erweiterungsbaus entstanden. Neu sind auch ein bequemer Wartebereich für die Pferdebesitzer, Warteboxen für die vierbeinigen Patienten und eine Maschinenhalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen