Neuer Standort gesucht : Zieht „Christoph 42“ aufs Land?

Noch startet und landet „Christoph 42“ auf dem Dach der Rettungsdienstwache an der Imland-Klinik.
Noch startet und landet „Christoph 42“ auf dem Dach der Rettungsdienstwache an der Imland-Klinik.

Die Überlegungen, den Rettungshubschrauber an der Imland-Klinik ins Umland zu verlegen, werden konkret. Favorit ist der Flugplatz Schachtholm.

shz.de von
23. Juli 2018, 17:24 Uhr

Neues vom Rettungshubschrauber „Christoph 42“ an der Imland-Klinik Rendsburg: Ein Umzug ins Umland wird immer wahrscheinlicher. Wie der Betreiber der Station, die DRF Luftrettung, am Montag shz.de bestätigte, soll bis spätestens Ende kommenden Jahres ein leiseres Hubschraubermodell vom Typ H145 in Rendsburg eingesetzt werden. Für die auf dem Dach der Rettungsdienstwache im Stadtteil Neuwerk gelegene Basis mit Hangar wäre der neue Helikopter, der über einen schallgedämpften Heckrotor verfügt, zu groß und zu schwer.

Momentan fliegt die DRF Luftrettung mit dem Hubschraubertyp EC 145 zu rund 1500 Einsätzen im Jahr. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde als Träger der Infrastruktur wurde kürzlich von der DRF über den bevorstehenden Flottenwechsel informiert. Die Suche nach einem alternativen Standort werde zeitnah beginnen, so eine DRF-Sprecherin auf Anfrage. Als Favorit gilt der Flugplatz Schachtholm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen