zur Navigation springen

Xenos: Jungen Menschen auf dem „Herbst“ eine Bühne geben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

von
erstellt am 22.Aug.2014 | 11:21 Uhr

Gregor Ferczynski weiß, wie man sich als jugendlicher Migrant fühlt. „Mit 15 Jahren kam ich von Bydgoszcz nach Deutschland“, erzählt er. Es dauerte fünf Jahre, bis er sich an die neue Sprache und die neue Kultur gewöhnt hatte. Jetzt hat der Diakonie-Mitarbeiter gemeinsam mit Matthias Gröning von der Stadt Rendsburg ein Musik-Programm abseits des Mainstreams zusammengestellt, das auf dem Rendsburger Herbst die Xenos-Bühne in der Nähe des Stadtsees am 28. und 29. August zum Beben bringen soll.

Das große Ziel des Xenos-Projektes: Ein Konzept insbesondere für jugendliche Migranten zu erstellen. VHS, Familienzentrum A4, Raps, Stadt und der Migrationsdienst der Diakonie arbeiten daran. Im Oktober soll das Konzept der Politik vorgestellt werden. Doch diese Kooperation trägt auch andere Früchte, wie den Gedanken, dass Kultur und Musik eine gute Möglichkeit sind, um junge Menschen anzusprechen. Darum wird jetzt auf dem Rendsburger Herbst gerockt.

Da die Kanalstadt zahlreiche Kontakte ins Ausland hat, reisen Gruppen aus den Partnerstädten an – so wie „Miraz“, ein Vocal Band aus Raciborz in Polen. Aus dem estnischen Haapsalu wird die Band „LYG“ mit Folk-Indie anreisen. Mit „Devas & Somnambule“ wird eine Kieler Formation eine Mischung aus avantgardistischem Dark-Ambient-Pop mit jazzigen und orientalischen Einflüssen präsentieren. Höhepunkt wird jedoch „Roan“ sein. Mit einem „Roan“-Mitglied ist Gregor Ferczynski in Bydgoszcz zur Schule gegangen. Inzwischen ist die Band sehr erfolgreich. Sie hat sechs Alben veröffentlicht und genauso beim polnischen Grand Prix Eurovision gespielt wie beim Wacken Open Air oder in China. Außerdem erhalten junge DJs die Möglichkeit, Musik aufzulegen. Dazu haben sie öffentlich nur selten Gelegenheit, weiß Ferczynski, der früher selbst Musik gemacht hat. Beim Spektrum gibt es keine Einschränkungen. Denn der Grundgedanke der Initiatoren war es, jungen Menschen eine Bühne zu geben. Ihre Hoffnung: „Das diese Aktion 2015 zum Selbstgänger wird“ und keine einmalige Veranstaltung bleibt, so Matthias Gröning.

> Xenos ist der Name eines Programms, das vom Europäischen Sozialfonds, von Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Aktionsplan Integration finanziert wird und aus dem Rendsburg Geld erhält.

> DJ-Sets: Kontroller und Musik müssen mitgebracht werden. Wer Interesse hat, kann sich bei Gregor Ferczynksi melden, Tel. 04331/ 6963-552

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen