Handball-Kreisoberliga : Wurfpech in der Schlussphase

Seine sieben Treffer reichten nicht zum Sieg: Malte Böhrnsen setzt sich gegen gegen Büdelsdorfs  Jan Wilhelm (l.) und Stefan Lambrecht (r.) durch und trifft.
1 von 2
Seine sieben Treffer reichten nicht zum Sieg: Malte Böhrnsen setzt sich gegen gegen Büdelsdorfs Jan Wilhelm (l.) und Stefan Lambrecht (r.) durch und trifft.

Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg III muss den Büdelsdorfer TSV in den letzten Minuten ziehen lassen.

shz.de von
26. November 2013, 23:54 Uhr

Wichtige Siege konnten der Büdelsdorfer TSV und der TSV Owschlag in der Handball-Kreisoberliga der Männer einfahren. Der BTSV setzte sich im Derby bei Schlusslicht HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III mit 27:22 durch, der TSV Owschlag gewann beim Aufsteiger HSGH 91 Nortorf mit 31:30. Mit einer Niederlage kehrte die HSG Hohn/Elsdorf III von der HSG Horst/Kiebitzreihe II zurück. Die stark ersatzgeschwächten Gäste unterlagen mit 24:27.

Bei den Frauen verlor die HSG 91 Nortorf das Verfolgerduell gegen die HSG WaBo 2011 mit 18:21.

Männer
HSG Schülp/W/RD III – Büdelsdorfer TSV 22:27 (14:15)

Wie immer in solchen Derbys wurden auch in dieser Partie viele Emotionen freigesetzt. „Es war ein sehr hartes und aggressives Spiel“, befand HSG-Trainerin Julia Zeiske. Ihre Mannschaft kämpfte zwar unverdrossen, machte aber zu viele technische Fehler und war über die gesamte Spielzeit nicht konstant genug. Bis zur Pause war die Partie ausgeglichen, auch wenn Büdelsdorf zwischenzeitlich mit 11:9 (22.) die Nase vorne hatte, nach 30 Minuten war die HSG beim 14:15 wieder dran. Auch die 19:15-Führung der Gäste (38.) bedeutete noch nicht die Vorentscheidung. Beim 21:22 (55.) sowie 22:23 (56.) schaffte die HSG erneut den Anschluss. „Verloren haben wir das Spiel in den letzten Minuten“, ärgerte sich Zeiske. Während ihr Team vom Wurfpech verfolgt war, trafen die Büdesldorfer und setzten sich auf 27:22 ab.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III: Böhrnsen (7), Johannsen (5), Dreller (3), Schwarz (3), Ramm und Rathje (je 2).

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Palaus (8), Menzel (6), Pleß (5), Harten (3), Wilhelm (2), Spremberg (2) und Matzen (1).
 

HSG 91 Nortorf – TSV Owschlag 30:31 (15:17)

Mit seinem Siebenmetertreffer in allerletzter Sekunde sicherte Max Tauber den Owschlager Erfolg. „Es war insgesamt ein überaus spannendes und interessantes Spiel“, erklärte Owschlags Trainer Andreas Eckner. Die Maßnahme, für dieses Spiel Patrick Hentschel zu reaktivieren, erwies als als Glücksgriff für Eckner. „Er gab der Abwehr Halt und glänzte auch mit Anspielen“, freute sich Owschlags Trainer. Seine Mannschaft hatte gegen die stark aufspielenden Gastgeber nach dem 4:4 ein 9:6 herausgekämpft, musste die Nortorfer zur Pause aber wieder herankommen lassen. Mitte der zweiten Halbzeit stand erneut eine deutliche Owschlager Führung zu Buche (26:21), doch auch das war noch keine Vorentscheidung. „Meine Mannschaft hat aufopferungsvoll dagegengehalten, aber ist letztlich nicht dafür belohnt worden“, haderte HSG 91-Trainer Roland Schulze. Die HSG glich beim 30:30 aus, musste dann aber durch den Siebenmeter von Max Tauber doch noch die Niederlage einstecken.

Tore für die HSG 91 Nortorf: Harbs (9), Förster (8), Rumpf (6), Rohde (2), F. Reese (2), Dohm, Jahnke und Stürmer (je 1).

Tore für den TSV Owschlag: Sasse (10), Tauber (9), Bensch (4), Schmidt-Vollgraf (2), Krause (2), Hentschel (2), Schwarz und T. Joosten (je 1).
 

HSG Horst/Kiebitzr. II – HSG Hohn/Elsdorf III 27:24 (18:13)

Der Ausfall von sieben Spielern war für die HSG Hohn/Elsdorf III einfach nicht zu verkraften. „Horst/Kiebitzreihe war nicht besser, doch wir haben einfach nicht zielstrebig genug gespielt und haben uns phasenweise zu pomadig angestellt“, sagte Hohn/Elsdorfs Spieler Steffen Schütt. Die Gastgeber gingen schnell in Führung und hatten dann keine Mühe, den Vorsprung zu verteidigen. „Uns fehlte im Angriff der nötige Kick. Wir hatten keine Ideen“, so Schütt. Im zweiten Spielabschnitt wurde es nach dem 13:18 zur Pause zwar ein wenig besser, doch für etwas Zählbares reichte es nicht.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf III: Dreesen (6), J. Kotowski (5), O. Bock (4), Höppner (2), Schütt (2), K. Thomsen (2), Kolb (2) und Wittern (1).
 

Frauen
HSG 91 Nortorf – HSG WaBo 18:21 (11:14)

Bis zur 25. Minute war die Partie völlig offen (10:10). Die HSG machte dann zu viele einfache Fehler und fiel über 11:14 zur Pause auf 12:18 (43.) zurück. „Dann ging wieder ein Ruck durch die Mannschaft“, berichtete Nortorfs Trainer Jörg Clausen. Bis auf 18:19 kämpften sich die Gastgeberinnen heran, wollten dann aber zu viel und kassierte in der letzten Spielminute noch zwei Treffer.

Tore für die HSG 91 Nortorf: Wittmack (8), Albrecht (5), Hoffmann, Voß, Clausen, Reese und Treede (je 1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen