zur Navigation springen

6. Duvenstedter Dorflauf : Wunsch und Wegert auch dieses Mal nicht zu schlagen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Athleten des TSV Kropp und der SG Athletico Büdelsdorf wiederholen ihren Sieg aus dem Vorjahr. Mehr als 200 Teilnehmer waren in Alt Duvenstedt am Start.

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 18:00 Uhr

Natürlich war es Chefsache. Alt Duvenstedts Bürgermeister Peter Order ließ es sich nicht nehmen, die über 200 Athleten des 6. Duvenstedter Dorflaufs zu begrüßen und sie auf die 5,24 Kilometer-Strecke zu schicken. Für den Start des Kinderlaufs hatte „Dorf-Sheriff“ Dirk Kunze, wie ihn Moderator Thomas Hirsch liebevoll nannte, ein altes Alarmhorn der Feuerwehr besorgt.

Aus sportlicher Sicht wird die diesjährige Veranstaltung einen besonderen Platz in den Analen finden. Mit Raik Wunsch (Kinderlauf/TSV Kropp), Maximilian Wegert (Jedermann-Lauf/SG Athletico Büdelsdorf) und Philipp Grotian (Hauptlauf/MTV Eckernförde) konnten gleich drei Sieger des Vorjahres ihren Titel verteidigen.

Atemlos, wie Helene Fischers Ohrwurm es verkündete, waren sie nur für einen kurzen Moment. Andere benötigten etwas länger, um wieder zu Atem zu kommen. Kinderlauf-Sieger Raik Wunsch zeigte über die 2,9 Kilometer sein taktisches Geschick. Der elfjährige Leichtathlet des TSV Kropp ließ zunächst den „jungen Wilden“ den Vortritt. Am Ende hatte Wunsch die größeren Reserven und setzte sich in 11:57 Minuten durch. Zu den Geschlagenen zählte auch Simon Rohwer (8). Der Handballer des TSV Owschlag, der in dieser Saison schon drei Siege feierte, wurde in 12:24 Minuten Vierter. „Das ist für mich eine neue Bestzeit“, strahlte der Achtjährige dennoch.

Der „Wiederholungstäter“ beim Jedermann-Lauf sicherte sich seinen Sieg auf den letzten 1000 Metern. „Ich habe es ruhiger angehen lassen und kein Vollgas gegeben. Der Stadtlauf von Elmshorn über fünf Kilometer steckte mir noch in den Beinen“, erklärte Maximilian Wegert. Bis Kilometer vier lief er mit Vereinskamerad Fynn Gräber noch Kopf an Kopf. Dann setzte sich Wegert entscheidend ab und siegte in 19:50 Minuten vor Gräber (20:14 Minuten). In der Frauenklasse über diese Distanz war die mehrfache Landesmeisterin Julia Gröling (Bredstedter TSV) nicht zu schlagen. Sie gewann in 21:26 Minuten.

Der Eckernförder Triathlet Philipp Grotian (MTV Eckernförde) feierte im Hauptlauf über 10,37 Kilometer sogar den Hattrick. Nach seinem dritten Erfolg in Serie sagt er: „Ich bin gut in den Lauf gekommen. Das war für mich der letzte in dieser Saison. Alt Duvenstedt ist für mich immer ein schöner Abschluss. Es herrscht hier stets eine familiäre Atomsphäre.“ Dieses Ambiente hoben auch viele weitere Aktive hervor, darunter zwölf Nordic-Walker.

Für eine schnelle Regeneration war in diesem Jahr zum ersten Mal die Praxis für Physio-Therapie von Kirsten Hartmann mit ihren Mitarbeitern verantwortlich. Die Physios kneteten jede Muskelverhärtung raus. Organisationschef Thomas Hirsch zog eine positives Fazit: „Mit über 200 Aktiven sind wir in diesem Jahr zufrieden.“


>Alle Ergebnisse unter: www.wetzstopp.de

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen