zur Navigation springen

Wohnraum für Ältere und junge Familien

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bürgermeister Dieter Backhaus: Gemeinde Jevenstedt setzt sich für Radwegbau nach Rendsburg ein / Warten auf Fördermittel des Landes

Ein Fokus der Gemeinde Jevenstedt liegt in diesem Jahr ganz klar auf der Schaffung von Lebensraum für ältere Menschen sowie junge Familien. Neben einem Ausblick auf die kommenden Monate ließ Bürgermeister Dieter Backhaus während des Neujahrsempfangs des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe (VHHG) in Möhls Gasthof aber auch das Jahr 2013 Revue passieren. Es sei ein „sehr bewegliches“ Jahr gewesen, resümierte er vor rund 140 Besuchern der Veranstaltung.

Man habe Kommunalwahlen gehabt, ein weiteres Gewerbegebiet erschlossen, einen dritten Sportplatz gebaut und die Straßenlampen auf LED-Beleuchtung umgerüstet, betonte Backhaus, der sich gemeinsam mit VHHG-Vorstand Andreas Behrendt, Hans Peter Miller, Leiter der Schule am Ochsenweg, sowie Clemens und Felix Kibat, beides Mitglieder der Landjugend, einer Diskussionsrunde stellte. Im Vorfeld hatten Besucher Bögen mit Fragen ausfüllen können, die dann den fünf Referenten von Moderator Jörg Zimmermann, Regionalleiter der Förde Sparkasse, gestellt wurden.

Im Rahmen dieses Programmpunktes erfuhren die Besucher unter anderem von den verschiedenen Veranstaltungen der Landjugend. So sind neben Boßeln für jedermann und dem Osterfeuer auch ein Sommerfest zum 40-jährigen Bestehen des Vereins sowie ein monatlicher Spieleabend geplant. Eine andere Frage befasste sich mit der Auflistung aller Jevenstedter Betriebe, die mittlerweile auf dem neuen Internetauftritt des VHHG zu finden sind: www.vhhg-jevenstedt.de.

Besprochen wurde außerdem die Planung eines Radweges zwischen Schülp bei Rendsburg und Jevenstedt. Beide Gemeinden hätten bereits einen Antrag gestellt. 300 000 Euro vom Gebietsentwicklungsplan Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg (GEP) seien bereits sicher, erklärte Backhaus. Nun wird noch auf weitere Fördermittel des Landes gewartet. Geplant ist zudem die Aufstellung eines Bebauungsplanes für altersgerechtes Wohnen sowie Lebensraum für junge Familien. „Da zeichnet sich etwas ab. In Jevenstedt wird nicht geschlafen“, bestätigte der Bürgermeister.

Einen Ausblick gewährte Backhaus auf den 30. März. An diesem Tag wird die Kirche St. Georg nach jahrelangen Sanierungsarbeiten wieder eingeweiht. Ein großes Kirchenfest ist für August geplant.

Zudem soll der Schulhof neu gestaltet werden. Die Schüler haben einfach zu wenig Spielmöglichkeiten, sagte Schulleiter Hans Peter Miller. Daher bat er alle Anwesenden um Mithilfe und Unterstützung.

Nach einer Pause mit Suppenbüfett wurde der Empfang mit dem Stück „Bella Donna“ der Niederdeutschen Bühne Rendsburg abgeschlossen. Es handelte von einer Kochbuchautorin, die alle zwei Jahre einen neuen Ehemann mittels spezieller Kräuter ins Jenseits befördert.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Jan.2014 | 13:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert