zur Navigation springen

Bendorf-Oersdorf : Wo die Schoko-Hasen auf den Weg gebracht werden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Bonbonfabrik Pingel werden vor Ostern süße Köslichkeiten am laufenden Band hergestellt.

Dass man in der Bonbonfabrik Pingel für die Osterzeit jede Menge Schoko-Hasen in allen Größen produziert, versteht sich von selbst. Aber Sabine Pingel-Graßhoff und ihr Expertenteam für Süßigkeiten haben auch noch viele andere tierische Angebote, die von der Kundschaft mit großer Begeisterung vernascht werden, wie beispielsweise Marzipan-Gans „Alfred“, Hahn „Felix“ und Schafsbock „Heinrich“.

In den Osterspezialitäten der Bonbonfabrik Pingel stecken mehr als 100 Jahre Naschkram-Know-how. 1910 begann Sabine Pingel-Graßhoffs Urgroßvater Otto Dietrich in Hamburg mit der Herstellung von Popcorn, Mandeln und Liebesäpfeln. Vor genau 50 Jahren wurde der Produktionsstandort nach Bendorf-Oersdorf verlegt. Bonbons, Lollis und gebrannte Mandeln wurden für die Wochenmärkte in Hamburg fabriziert, ab 1970 verstärkt auch Schokoladen- und Marzipan-Produkte, Trüffel und Gebäck. „1980 fingen wir dann an, unsere eigenen Osterhasen herzustellen“, erzählt Sabine Pingel-Graßhoff, „und dann haben wir unser Oster-Sortiment in der Folgezeit immer mehr ausgeweitet.“ Bei den Modellierformen, die bei der Produktion der Osterhasen und übrigen Tierfiguren zum Einsatz kommen, handelt es sich um Unikate. „Die Formen, die wir haben, müssen wir hegen und pflegen“, sagt Sabine Pingel-Graßhoff, „die Spezialfabrik in Lübeck, wo man solche Modellformen für Marzipan und Schokolade in Auftrag geben konnte, gibt es nämlich schon seit 15 Jahren nicht mehr.“ Weshalb die Kreation von neuen Tierfiguren derzeit auch kein Thema ist. Aber solche Neuschöpfungen werden auch nicht unbedingt gebraucht, weil das bestehende Ostersortiment keine Wünsche offen lässt. Schoko-Osterhasen gibt es in acht verschiedenen Größen (von 4,5 bis 26 Zentimeter), Marzipan-Getier in großer Auswahl („Hasi“, „Heinrich, das Schaf“, „Henne Berta“, „Gina, die Ente“, „Felix, der Hahn“, „Alfred, die Gans“), massive Ostereier in drei Geschmacksrichtungen (Vollmilch, Zartbitter, weiße Schokolade), gefüllte Ostereier in noch mehr Varianten (zum Beispiel Eierlikör, Williams Christ-Birne, Kirschwasser, Baileys, Kokos), mehrere Sorten Trüffel-Eier (Sahne-Karamell, Limone, Eierlikör, Nougat-Krokant) sowie Crème-Eier mit Himbeer- oder Pfefferminz-Geschmack. In schick verpackten Schokoladen-Präsenteiern kann man sich eine bunte Auswahl von Ostereiern zusammenstellen lassen, in Präsentkästen passen noch mehr Leckereien hinein.

Das Pingel-Team macht nun nach den anstrengenden vorösterlichen Produktionswochen Urlaub. Wer Süßigkeiten aus der Bonbonfabrik ergattern will, kann an der Ostereiersuchfahrt des AC Hademarschen (Start: Ostersonntag, 10 Uhr, „sky“-Parkplatz, Hanerau-Hademarschen) teilnehmen, wo die Kinder an vier Ostereiernestern mit Naschtüten aus der Bonbonfabrik belohnt werden. Beim Frühlingsfest am 10. April wird die Familie Pingel mit einem Verkaufswagen vertreten sein. Die montäglichen Ladenöffnungszeiten (15 bis 18.30 Uhr) in der Bonbonfabrik in Bendorf-Oersdorf beginnen dann wieder am 18. April.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen