zur Navigation springen

Reitsport : Wo die Pferde das Tanzen lernen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Figuren heißen Stern, Raute oder zweifaches Andreaskreuz. Auf dem „Batz“ in Thaden treffen sich acht Mädchen zum Quadrille-Training. Die Neun- bis 15-Jährigen bereiten sich beim Reit- und Fahrverein Hanerau-Hademarschen auf ein Turnier am 3. Oktober vor.

In gleichmäßigem Tempo reiten acht Mädchen durch die Halle. Vier von ihnen auf dunkelbraunen Ponys, die anderen vier auf weißen. Im Hintergrund läuft Musik, nach deren Takt die Mädchen in Formation Figuren reiten. Volten, Kreise, paarweise nebeneinander, ihre Bahnen kreuzen sich, dann verlaufen sie parallel, mal reiten sie aufeinander zu, dann wieder voneinander weg.

Die Figuren haben Namen wie Stern, Raute, Fächer oder zweifaches Andreaskreuz, der Übergang erfolgt fließend in Schritt, Trab oder Galopp. Das Zusammenspiel der Reiterinnen auf ihren Pferdchen scheint perfekt, fast einem Tanz gleich. Tatsächlich stammt das Quadrille-Reiten vom gleichnamigen französischen Tanz „Quadrille“ ab und bedeutet, mit einer durch vier teilbaren Anzahl an Reitern in Formation Bilder zu reiten.

Die acht Mädchen im Alter von neun bis 15 Jahren vom Reit- und Fahrverein Hanerau-Hademarschen und Umgebung üben jeden Freitag auf der Reitanlage „Batz“ in Thaden. Angeleitet werden sie von Laura Delfs und Sinje Lamprecht. „Die Choreographie haben wir uns zusammen mit Svenja Reichelt selber ausgedacht und auch die Musik dazu zusammengestellt“, erzählen die beiden Jugendlichen. Am 3. Oktober findet dort auf der Reitanlage „Batz“ ein Quadrillen-Turnier statt, bis dahin muss die Kür sitzen.

Acht Mannschaften werden erwartet, darunter auch Vierer-Quadrillen, geritten wird auf E (Einsteiger)- und A (Anfänger)-Niveau. In diesem Jahr belegte das Hademarscher Quadrille-Team sowohl beim Landesbreitensport-Turnier in Bad Segeberg als auch beim Quadrillen-Turnier in Elmshorn jeweils den 2. Platz. „Ein toller Erfolg, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft erst im April dieses Jahres neu zusammengestellt wurde“, sagt Jana Jacobsen, zweifache Pferdewirtschaftsmeisterin und Reitlehrerin.

Jugendarbeit ist im Hademarscher Reit- und Fahrverein wichtig. Dazu gehört auch, dass Jugendliche beim Reiten Gleichaltrige und Jüngere anleiten. „Dadurch lernen sie, Verantwortung zu übernehmen“, weiß Jacobsen.

Quadrille-Reiten ist ein Mannschaftssport, bei dem jeder an einem Strang ziehen muss, „sonst funktioniert es nicht“, erläutert Laura Delfs. Bei den Prüfungen wird neben der Choreographie, der Musikauswahl, dem Schwierigkeitsgrad und dem künstlerischen Aspekt vor allem die Harmonie, der Takt und die Übereinstimmung aller Reiter in A- und B-Noten bewertet. „Das geht nur, wenn alle aufeinander achten.“ Das verlange von jedem der Mädchen Disziplin und Zuverlässigkeit. „Wenn nur eine Reiterin fehlt, können wir nicht starten“, sagt Sinje Lamprecht. Da müsse Privates auch mal zurückstehen. „Aber das funktioniert bei uns wirklich gut, wir können uns aufeinander verlassen“, erzählt Laura Delfs.

Unterstützt werden die jungen Reiterinnen vom Verein, den erwachsenen Ausbildern und von der Pächterin der Reitanlage, Mirjam Stieper, die ihre Schulponys zur Verfügung stellt. Denn nicht jedes Mädchen besitzt ein eigenes Pony. Die Kleidung für die Quadrillen-Turniere, weiße Bluse mit schwarzer Weste, wird ebenfalls vom Verein gestellt.

Neben dem Formations-Reiten bietet der Verein auch noch weitere Sparten an. Dressur und Springen, Kinderreiten und Voltigieren, Einzel- oder Gruppenunterricht. Die Bandbreite reicht von der Freizeitreiterei bis hin zu Turnierniveau. „Vorkenntnisse sind nicht notwendig, jeder wird dort abgeholt, wo er steht“, sagt Laura Delfs. Wer Interesse an Pferden und am Reiten hat, ist auf dem „Batz“ willkommen. Für diejenigen, die kein eigenes Pferd besitzen oder das Reitern erst einmal nur ausprobieren wollen, stehen Schulponys und -pferde zur Verfügung.

 


Quadrille auf dem Batz



Das Quadrillen-Turnier auf der Reitanlage „Batz“ in Thaden findet am Donnerstag, dem 3. Oktober, ab 9.30 Uhr statt. Für Hademarschen gehen Jaqueline Schiller, Leonie Evers, Malin Asmussen, Naemi Lou Merz, Antonia Wolgast, Mia Wiese, Verena Harders und Nele Henschke an den Start.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen