zur Navigation springen

Waldorf-Kindergartens in Hoheluft : Wo die Kinder in ihren eigenen Himmelbetten schlafen dürfen

vom

Einweihung des Waldorf-Kindergartens mit einem Tag der offenen Tür.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 09:05 Uhr

Rendsburg | "Froh zu sein bedarf es wenig". Gern stimmten kleine und große Besucher gestern Nachmittag in den bekannten Kanon ein: Der im vergangenen November in Betrieb genommene Krippen-Anbau des Waldorf-Kindergartens in Hoheluft wurde ein Jahr nach dem Richtfest offiziell mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht.

In dem Holz-Neubau werden jeweils zehn Kinder von einem Jahr bis zu drei Jahren in zwei Wiegestuben betreut. Die Bauarbeiten waren vier Jahre nach Beginn der Planung im April 2012 aufgenommen worden. Betreut werden die Kinder von 7 bis 14 Uhr. Frühstück und Mittagessen werden für die jüngsten "Bewohner" wie für die Älteren im Kindergarten zubereitet. Geschlafen wird unter einem himmelblauen Stoff-Baldachin in eigenen Himmelbetten.

Zur Besichtigung freigegeben war auch das bei der Maßnahme sanierte Stammgebäude in der Felix-Mendelssohn-Straße, in dem 66 Kinder in drei Regelgruppen untergebracht sind.

An den Gesamtkosten von 1,1 Millionen Euro war Rendsburg mit 500 000 Euro für die Krippengruppen beteiligt. Damit befinde man sich im "Endspurt", betonte der Fachbereichsleiter Bürgerdienste Herber Schauer, der die Grüße der Stadt überbrachte. Er kündigte an, dass bis zum Jahresende weitere 40 Krippenplätze gschaffen werden sollen. Damit wäre die geforderte Quote von 35 Prozent erfüllt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen