zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Wittenseer SV klettert nach oben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Aufsteiger ist seit sechs Spielen in Folge ohne Niederlage und steht nach dem 2:0-Sieg gegen Karby auf Rang sieben.

Der Büdelsdorfer TSV ist durch einen klaren 4:0-Sieg gegen die ESV-Reserve weiterhin Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga. Aber auch die Konkurrenz im Titelkampf gab sich keine Blöße. Dementsprechend spannend bleibt es im Meisterschaftsrennen. Im Kellerduell besiegte der Wittenseer SV den TSV Karby mit 2:0 und kletterte nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage auf Tabellenplatz sieben.

Wittenseer SV – TSV Karby 2:0 (2:0)

„Wir haben den Grundstein in der ersten Hälfte gelegt“, sagte WSV-Trainer Peter Thede. Sehr dominant trat der Gastgeber auf und erspielte sich eine Vielzahl von Chancen. So war die 2:0-Pausenführung auch verdient. Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Karbyer nochmal alles, kamen aber trotz Überlegenheit nur zu einer richtigen Möglichkeit: Doch Michael Ressler verschoss einen Foulelfmeter (75.). „Da hätte es nochmal eng werden können. Alles in allem haben wir das Spiel aber verdient gewonnen“, so Thede, der mit diesem Sieg einen großen Schritt aus der Abstiegszone machen konnte.
Tore: 1:0 Mirko Neve (22.), 2:0 Kim-Patrick Asseln (32.).
Bes. Vork.: Michael Ressler (TSV) verschießt Foulelfmeter (75.).

SV Fleckeby – TuS Jevenstedt 2:4 (0:4)

„Die erste Hälfte haben wir völlig verschlafen“, fand SVF-Trainer Francois Cassini. So war es ein Leichtes für die Jevenstedter sich viele Chancen zu erspielen. Bereits zur Pause war die Begegnung beim Stand von 0:4 entschieden. Nach dem Wiederanpfiff schalteten die Gäste dann einen Gang zurück und die Fleckebyer kamen besser in die Partie. „Da hat man gesehen, dass wir auch gegen solche Gegner mithalten können“, so Cassini. „Alles in allem geht die Niederlage aber in Ordnung. Wir müssen es einfach schaffen, so eine Leistung auch mal über die vollen 90 Minuten zu bringen.“
Tore: 0:1 Timo Klug (6.), 0:2 Lukas Gersteuer (14.), 0:3 Klug (27.), 0:4 Sebastian Degener (38.), 1:4 Maik Kasimir (50.), 2:4 Dennis Rössler (81.).

SG Felde/Stampe – Osterbyer SV 1:1 (1:1)

Nach der beachtlichen Bilanz von sieben Punkten aus den letzten drei Spielen und dem Sieg gegen den 1. FC Schinkel ging die SG mit mächtig Selbstvertrauen in die Partie. Doch gerade die erste Hälfte bestimmten die Gäste und hatten gute Möglichkeiten bereits früh das Spiel entscheiden zu können. „Die haben ordentlich gepowert und hätten zur Pause auch schon 4:1 führen können“, erklärte SG-Trainer Sven Heinrichsen. „Zum Glück konnten sie das Tempo nicht bis zum Ende durchhalten.“ Und so wurde die Partie mit zunehmender Spieldauer ausgeglichener und am Ende hatte die SG sogar noch Chancen zum Sieg. „Vier Spiele ohne Niederlage ist natürlich nicht schlecht“, schmunzelte Heinrichsen. „Das hätten wir vor vier Wochen sicher nicht gedacht.“
Tore: 1:0 Pascal Balcer (22.), 1:1 Henrik Petersen (38.).

Büdelsdorfer TSV – Eckernförder SV II 4:0 (2:0)

Mit so einem klaren Ergebnis hatten wohl die wenigsten gerechnet. Doch der BTSV erwischte einen ganz starken Tag und ließ der ESV-Reserve kaum Luft zum atmen. Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die Gäste wurden nur nach Kontern gefährlich. „Das deutliche Ergebnis lag nicht daran, dass der ESV schlecht war. Wir hatten einfach einen richtig guten Tag. Man hat gesehen, dass wir den Sieg einfach mehr wollten“, sagte BTSV-Coach Adrian Königsmann der mit seiner Mannschaft nach zwei Spielen ohne Sieg eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist. Die Eckernförder warten hingegen nun seit drei Partien auf einen Dreier und müssen aufpassen nicht weiter nach unten durchgereicht zu werden.
Tore: 1:0 Marvin Jessen (24.), 2:0, 3:0 Niklas Knutzen (33., 62.), 4:0 Kevin Wardin (65.).

SG BSV/EMTV – TSV Waabs 2:3 (1:1)

Ein ganz schlechtes Derby bekamen die Zuschauer in Barkelsby geboten. Nur durch die vielen Abwehrfehler kamen die Teams zu gefährlichen Chancen. „Wir haben am Ende eben einen Fehler mehr gemacht als die Waabser“, erkannte SG-Trainer Stefan Truelsen den Hauptgrund für die Niederlage. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2 hatten beide Teams die Führung auf dem Fuß. Torjäger Jan-Ole Jürgensen machte dann den Sieg für den TSV perfekt. „Das war ein der Tabellensituation entsprechendes Spiel“, gab Truelsen zu. „Nun sind wir da angekommen, wo wir eigentlich nie hin wollten.“
Tore: 1:0 Björn Geng (22.), 1:1, 1:2 Henrik Schmidt (24., 58.), 2:2 Frank Moor (69.), 2:3 Jan-Ole Jürgensen (75.).

Borussia 93 Rendsburg – TSV Vineta Audorf 1:5 (0:3)

Weiter auf einem aufsteigenden Ast befinden sich die Audorfer und machten den nächsten deutlichen Sieg perfekt. Von Anfang an zeigten sie ihre ganze Klasse und traten so auf, wie man es in den vergangenen Partien gewohnt war. Sehr dominant und spielbestimmend. Auch die schnelle 3:0-Führung war verdient. „Man merkt, dass nicht nur die Ergebnisse besser werden, sondern wir uns auch fußballerisch weiter entwickelt haben“, sagte TSV-Coach Norman Bock und lobte zu dem die Abwehrarbeit. „Wir haben sehr konzentriert gespielt und kaum eine Chance zu gelassen.“
Tore: 0:1 Mirko Sienknecht (12.), 0:2 Tim Kluck (13.), 0:3 Jens Ritter (25., FE), 0:4 Kluck (50.), 1:4 Daniel Hilmers (70.), 1:5 Ayendi Perez (73.).
Gelb-Rote Karte: Özkan Aydin (80., wiederholtes Foulspiel, Borussia 93).

VfR Eckernförde – 1. FC Schinkel 2:3 (2:2)

Überraschend überlegen begann der VfR Eckernförde die Partie und kam zu einigen nennenswerten Möglichkeiten. Einen Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten brachte den Außenseiter sogar klar in Führung (30., 32.). Doch noch vor der Pause kamen die Schinkeler zum Ausgleich. „Wir haben sie durch individuelle Fehler wieder zurück ins Spiel gebracht“, erklärte VfR-Coach Arne Witt. Am Ende kam es für die Eckernförder sogar noch bitterer: Kurz vorm Ende der Partie brachte Dennis Akkus die Gäste nach vermeintlicher Abseitsposition in Führung. „Schade, dass das Spiel heute durch so eine Fehlentscheidung entschieden wurde. Wenn so etwas auch noch kurz vorm Ende passiert, ist es natürlich umso ärgerlicher“, sagte Witt seine Meinung über den letzten Treffer.
Tore: 1:0 Lukas Kommorovski (30.), 2:0 Jannik Kommorovski (32.), 2:1 Franko Milbradt (36.), 2:2 Martin Iglewski (43.), 2:3 Dennis Akkus (85.).

Osdorfer SV – TuS Bargstedt 0:6 (0:0)

Was so deutlich aussieht, stellte sich über weite Strecken der Partie aber ganz anders dar. Lange waren die Osdorfer auf Augenhöhe mit den starken Gästen und erspielten sich sogar einige gute Möglichkeiten selbst in Führung zu gehen. Erst nach der Roten Karte für OSV-Torhüter Justin Sörensen kippte die Begegnung. Feldspieler Rene Matthis musste in der Folge noch fünfmal hinter sich greifen. „Wir haben lange Zeit ein grandioses Spiel gemacht“, lobte OSV-Coach Jens-Uwe Lorenzen seine Mannschaft. „In Unterzahl hatten wir dann einfach keine Chance mehr. Bargstedt hat das gut gemacht und am Ende auch verdient gewonnen.“ Überragender Spieler auf dem Feld war Markus Wieben, der vier Tore zum Sieg seiner Bargstedter beisteuerte.

Tore: 0:1 Markus Wieben (49.), 0:2 Florian Engbrecht (69.), 0:3, 0:4 Wieben (72., 83.), 0:5 Kai Schrum (85.), 0:6 Wieben (87.)
Rote Karte: Justin Sörensen (67., Notbremse, OSV).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen