zur Navigation springen

Rendsburg : Wirtschafts-Tombola: Spende für Weißen Ring und Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im „Haus der Wirtschaft“ am Paradeplatz wurde kräftig ausgeteilt. Über 3500 können sich Weißer Ring und Jugendfeuerwehr freuen.

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2015 | 13:22 Uhr

Im „Haus der Wirtschaft“ am Paradeplatz wurde gestern kräftig ausgeteilt, diesmal gab es jedoch keine markigen Worte in Richtung Politik, sondern zwei großzügige Spenden. Die Jugendfeuerwehr und der Weiße Ring erhielten vom Unternehmensverband Mittelholstein jeweils 1750 Euro. Ein Großteil der Gesamtsumme war beim „9. Ball der Wirtschaft“ im Conventgarten zusammengekommen. Den Erlös aus dem Tombola-Losverkauf von 3100 Euro stockte der Unternehmensverband auf 3500 Euro auf.

Die Beschenkten können das Geld gut gebrauchen. Uwe Rath, Leiter des Weißen Ringes Rendsburg-Eckernförde, schilderte, dass aktuell 220 Opferfälle bearbeitet würden. Mit knapp 30  000 Euro habe man die Opfer von Straftaten bisher unterstützt – auf vielfältige Weise. Rath nannte folgendes Beispiel: Eine Frau, die Opfer einer Vergewaltigung wurde, habe man neu eingekleidet. Ihre eigene Kleidung war nach der Tat von der Spurensicherung beschlagnahmt worden. Rath: „Wenn man die Sachen nach drei Monaten zurückerhält, möchte man sie nicht mehr tragen und wirft sie mit spitzen Fingern in den Mülleimer.“

Die Jugendfeuerwehr will die Spende für die Unterstützung ihrer Lern- und Freizeitangebote verwenden. Nicht alle Eltern verfügten über die Mittel, um Ausflüge zu bezahlen, so Jugendwartin Linda Dähne. Damit die Kinder im Team lernen und Spaß haben können, bemühe man sich darum, die Kosten für diese Angebote so gering wie möglich zu halten.

Knapp 25  000 Euro hat der Unternehmensverband mit den „Bällen der Wirtschaft“ erwirtschaftet, um sie für einen guten Zweck auszuschütten, sagte Geschäftsführer Michael Thomas Fröhlich. Zu verdanken ist dies auch Unternehmern wie Rolf Petersen. Er sponsorte den jüngsten Ball und gab noch eine Extra-Spende. Für das Fest im Jahr 2017 werde er als Sponsor pausieren, so Petersen. Aber mit einem Schmunzeln fügte er hinzu: „Aber beim übernächsten Ball kann man mich wieder ansprechen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen