zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : „Wir machen es wie Deutschland“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Ausgerechnet vor dem Top-Spiel in der SH-Liga gegen die HSG Ostsee plagen die HSG Eider Harde große Personalprobleme. Top-Torjäger Steffen Oeltjen fällt ebenso aus wie Spielmacher Jörg Gosch.

In der Handball-SH-Liga der Männer könnte an diesem Wochenende eine Vorentscheidung in Sachen Titelrennen fallen. Gewinnt Tabellenführer HSG Ostsee N/G bei Verfolger HSG Eider Harde, dürfen die Ostholsteiner getrost damit beginnen, die Meisterparty am Grömitzer Strand zu organisieren. Dann hätte der Spitzenreiter beruhigende vier Punkte Vorsprung auf Platz 2. Genau das möchten die gastgebenden Eider-Handballer versuchen zu verhindern. Mit einem Sieg würden sie aufgrund des besseren direkten Vergleichs auf den Platz an der Sonne klettern. Anwurf des Spitzenspiels ist am Sonnabend um 19.15 Uhr in der Werner-Kuhrt-Halle.

Die Vorzeichen vor dem Duell mit den finanzstarken Gästen könnten für die Mannschaft von Trainer Thomas Carstensen jedoch besser sein. Um nicht zu sagen: Die Begegnung kommt zur Unzeit. Ausgerechnet gegen das personell best besetzte Team der Liga muss die HSG auf ihren Top-Torjäger verzichten. Linksaußen Steffen Oeltjen ist aufgrund einer Bänderverletzung dazu verdonnert, die Partie von außen zu betrachten. Neben ihm wird dann vermutlich Kapitän Jörg Gosch Platz (Foto Mitte) nehmen. Denn auch der erfahrene Mittelmann ist mit seinem lädierten Rücken nicht einsatzfähig. Somit fehlen der HSG schon mal 154 von insgesamt 398 erzielten Toren. Dritter im Bunde ist Außenspieler Bennet Behmer, der auch nicht mitwirken kann. Thomas Carstensen wird sich daher wohl die Dienste der Talente Jarno Mumm und Georg Rohwer sichern, die jedoch direkt zuvor mit der A-Jugend in der Bundesliga gegen den HSV Handball spielen.

Jammern gilt dennoch nicht. Carstensen und seine Mannen nehmen die Situation so wie sie ist: „Wir können ja ohnehin nichts ändern. Deshalb freuen wir uns auch auf das Spiel. Wir können nur gewinnen“, sagt der Coach gelassen. Selbst wenn seine Mannschaft verlieren würde, hätte sie immer noch aus eigener Kraft die Möglichkeit, Platz 2 und damit die Qualifikation für die Oberliga zu erreichen. „Einstellung, Wille, Motivation und Teamgeist“ – vier Eigenschaften nennt Thomas Carstensen, die am Sonnabend wichtig sein werden, um der HSG Ostsee Paroli bieten zu können. So wie im Hinspiel, als die HSG Eider Harde bereits zweimal mit fünf Toren zurück lag und letztlich trotzdem noch ein 31:31-Unentschieden mit nach Hause nahm. Für die mit mehreren Ex-Bundesliga-Spielern gespickte Truppe um Spielertrainer Thomas Knorr ein Schlag ins Kontor. Vor zwei Wochen verlor sie dann erstmals in dieser Saison beide Punkte. Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg schickte den Tabellenführer mit einer 28:29-Niederlage im Gepäck auf die Heimreise.

Die HSG Eider Harde brennt auf die Partie. Kapitän Jörg Gosch glaubt an seine Jungs. Er sieht Parallelen zur deutschen Nationalmannschaft bei der Handball-EM in Polen, die am Mittwoch stark ersatzgeschwächt die Sensation gegen hoch favorisierte Dänen feierte. Gosch trocken: „Wir machen es einfach wie Deutschland.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen