zur Navigation springen

Biathlon im Brekendorfer Wald : Wintersport im Sommerwald

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Premiere war ein Erfolg: Zum ersten Mal wurde der Sommerbiathlon „Rund um den Rammsee“ im Brekendorfer Wald veranstaltet. 150 Sportler nahmen teil.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Mit Skiern durch den Wald laufen und zwischendurch mit dem Kleinkalibergewehr schießen – das ist Biathlon. Diese Wintersportart erfreut sich ständig wachsender Popularität. Dass man sie auch ohne Schnee ausüben kann, bewiesen am Sonntag 150 Sportler beim 1. Sommerbiathlon „Rund um den Rammsee“.

„Ein Sommerbiathlon war immer ein Traum von mir“, sagte Reiner Mertens von der Revierförsterei Brekendorf. In Rheinland-Pfalz habe er einmal einen solchen Wettkampf gesehen und war begeistert. Mit den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten hat Mertens einen Veranstalter gefunden, der den Sommerbiathlon zusammen mit den Sportvereinen Brekendorf und Hüttener Berge ausrichtete. Unterstützung kam auch von der Globetrotter-Akademie und Sponsoren aus der Region.

„Brekendorf und Ascheffel machen etwas gemeinsam“, sei der Grundgedanke, betonte der Revierförster.

Der Sommerbiathlon fand großes Interesse bei den Sportlern in der Region. 122 Voranmeldungen waren eingegangen, fast 30 Läufer gingen spontan an den Start im Brekendorfer Wald. Drei Runden von jeweils 800 Metern rund um den Rammsee waren zu bewältigen. Zweimal ging es an den Schießstand, wo mit Lasergewehren auf fünf Scheiben geschossen wurde. „Die Lasergewehre sind genehmigungsfrei, so dass auch Jugendliche an dem Biathlon teilnehmen konnten“, erklärte Mertens. Für jeden Fehlschuss musste eine Strafrunde von 80 Metern zusätzlich gelaufen werden.

„Zwei Fahrkarten habe ich geschossen, aber ich bin zufrieden mit meinem Ergebnis“, sagte Ingo Schröder vom Brekendorfer TSV nach dem Zieleinlauf. Er habe schon häufig Biathlon im Fernsehen verfolgt. Seine ganze Familie sei Fan dieses Sports, betonte Schröder. Deshalb trat sie auch gemeinsam beim Familienwettbewerb an.

Anke Wilke aus Groß Wittensee ist sportlich, sonst aber eher auf dem Wasser unterwegs. Die Drachenboot-Weltmeisterin genoss das Laufen und Schießen in Brekendorf. „Ich bin total begeistert.“

Begeistert waren auch die Veranstalter von den vielen zufriedenen Teilnehmern. „Der Reiz bei unserem Sommerbiathlon ist der Wechsel zwischen der körperlichen Anstrengung beim Laufen und dem ruhigen und konzentrierten Schießen“, sagte Rainer Mertens. „Und dass nicht nur der gute Läufer eine Siegchance hat, sondern auch der sichere Schütze.“

Den Einzelwettbewerb gewann Philip Müller von der SG Athletico Büdelsdorf. Die Familien-Staffel entschied das „S-Team“ für sich. Das „Sommerbiathlonteam Nindorf“ siegte im Staffelwettbewerb der Mannschaften.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen