zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : Wichtige Punkte für Klassenerhalt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Landesliga der Männer holte die HSG Eider Harde II mit dem 31:24 gegen Bordesholm/Brügge zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der Büdelsdorfer TSV bleibt nach dem 24:22 in Wellingdorf Tabellenführer.

Mit einem 24:22 (10:9)-Erfolg beim Wellingdorfer TV hat der Büdelsdorfer TSV die Tabellenführung in der Handball-Landesliga der Männer verteidigt und sich eines weiteren Verfolgers entledigt. Da auch die SG Bordesholm/Brügge mit dem 24:31 (14:15) bei der HSG Eider Harde II Federn ließ, ist die HSG Horst/Kiebitzreihe (18:4 Punkte) der einzig verbliebene Konkurrent für den BTSV (19:5) im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die SH-Liga.

HSG Eider Harde II – SG Bordesholm/Brügge 31:24 (15:14)

Wie schon im Hinspiel durfte die HSG Eider Harde II gegen favorisierte Bordesholmer zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen. Die erste Halbzeit verlief völlig ausgeglichen. „Wir haben zwar viel Tempo vorgelegt, konnten uns aber nicht entscheidend absetzen“, berichtete HSG-Betreuer Steffen Schütt, dessen Team mit einer knappen 15:14-Führung in die Kabine ging. Die Gastgeber, die ihre Mannschaft mit Spielern aus dem A-Jugend-Bundesligateam verstärkt hatten, gingen auch nach dem Wechsel weiterhin ein hohes Tempo. „Die SG Bordesholm/Brügge, die nicht in stärkster Besetzung angereist war, musste nun unserem Tempohandball Tribut zollen“, frohlockte Schütt. Bereits Mitte der zweiten Hälfte war der Vorsprung beim 21:17 auf vier Tore angewachsen. Eider Harde hatte nun Spiel und Gegner fest im Griff und zog in der Schlussviertelstunde Tor um Tor auf 31:24 davon.

Tore für die HSG Eider Harde II: Mumm (9), Fröhlich (7), Stolley (4), Kotowski (3), Bartsch (3), Ahrendt (2), Petersen (2), Rohwer (1).


Wellingdorfer TV – Büdelsdorfer TSV 22:24 (9:10)

Die starken Abwehrreihen beider Teams dominierten das Geschehen. Da sowohl der WTV als auch der BTSV zudem im Angriff sehr diszipliniert spielten und wenig Fehler machten, kam es selten zu einfachen Toren aus dem Gegenstoß heraus. In der Anfangsphase hatte zunächst der Gastgeber stets die Nase knapp vorn, doch beim 6:6 (20.) glichen die Büdelsdorfer aus, übernahmen noch vor dem Seitenwechsel die Führung und gingen mit einem 10:9 in die Kabinen. Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte dann wieder den Gastgebern, die sich schnell auf 18:14 absetzen. „Da schien das Spiel schon entschieden“, sagte Büdelsdorfs Spielertrainer Patrick Möller, der auf den Vier-Tore-Rückstand reagierte und nun offensiver decken ließ. Die Gäste bekamen fortan den Wellingdorfer Rückraum besser unter Kontrolle. Und auch im Angriff steigerten sich die Möller-Schützlinge. „Wir haben uns im eins gegen eins immer wieder durchsetzen können“, berichtete Möller. Die Folge: Entweder erzielten die Gäste ein Tor oder sie konnten nur auf Kosten eines Siebenmeters am Torwurf gehindert werden. „Wir haben eine tolle Moral gezeigt“, lobte Möller, dessen Team in der Schlussviertelstunde die Partie noch zu ihren Gunsten drehte.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Möller (12/4), Froese (4/2), Böhrnsen (3), Spremberg (3), Schmitt, J. Wilhelm (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen