zur Navigation springen
Landeszeitung

23. Oktober 2017 | 11:57 Uhr

WG verliert 21,7 %

vom

CDU und SPD gewinnen dazu

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Hanerau-Hademarschen | Die Wählergemeinschaft (WG) ist der große Verlierer der Gemeindewahl in Hanerau-Hademarschen. Nur 16,6 Prozent der Wähler entschieden sich für die WG, vor fünf Jahren waren es noch 38,3 Prozent. Die Zahl der Sitze im Gemeindeparlament sank von sieben auf jetzt drei Sitze.

Sowohl die CDU als auch die SPD konnten Stimmen dazugewinnen. Die CDU eroberte 47,3 Prozent der Stimmen (2008: 38,2 %), das entspricht einem Plus von 9,1 Prozent. Die SPD legte sogar um 12,6 % von 23,5 auf 36,1 Prozent zu. Im neuen Gemeinderat wird die CDU acht, die SPD sechs Sitze einnehmen. Damit kann keine Fraktion aus eigener Kraft den künftigen Bürgermeister stellen.

In der konstituierenden Sitzung am 20. Juni wird sich entscheiden, ob Amtsinhaber Volker Timm (CDU) weiter regiert, oder ob Jörg Hommel den Chefsessel erobern kann.

Direkt gewählt ins Gemeindeparlament wurden für die CDU Martin Harders (213 Stimmen) Maja Finnern, Volker Timm), Rolf-Martin Niemöller, Carmen Haack und Christian Tepker, über die Liste Ole Eichelberg und Thomas Deckner. Für die SPD, direkt: Otto Griefnow und Jörg Hommel (215 Stimmen), über die Liste Michael Ecks, Reinhard Eichhorst-von Stemm, Manuela Wolgast und Frank Rohdewohld. Für die WG ziehen über die Liste Manfred Tank, Werner Flor und Marion Krüger ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen