zur Navigation springen
Landeszeitung

20. August 2017 | 06:28 Uhr

Rendsburg : Wetterfeste Camper

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Besucher des „Wohnmobil-Hafens“an der Untereider reagieren meist gelassen auf den Regen.

Nach einem langen Gastspiel des Supersommers hat sich das Wetter wieder auf norddeutsches Normalniveau zurückbegeben. Die Auswirkungen sind auch auf dem Rendsburger Wohnmobilstellplatz am Freibad zu erkennen: Weniger als die Hälfte der Stellplätze ist besetzt. Kaum ein Urlauber ist draußen anzutreffen. Fast alle haben sich in ihre Wohnmobile, die meist umfangreich und komfortabel ausgestattet sind, zurückgezogen.

„Dann setzt man sich eben rein und macht es sich drinnen gemütlich“, kommentiert Urlauberin Cornelia Hinz (59) aus Wolfsburg gelassen. Sie und ihr Mann Gerd (57) befinden sich auf der Rücktour eines zweiwöchigen Campingurlaub. Sie waren in Pelzerhaken und Damp. „In Schleswig kam das schlechte Wetter.“ Sie sehen in der Kanalstadt auch bei Wind und Regen einen idealen Urlaubsort. „Rendsburg ist schön, abwechslungsreich und bietet eine Menge zum Anschauen“, zeigt sich Cornelia Hinz unternehmungslustig. Nach einem Sightseeing-Ausflug zu Sehenswürdigkeiten wie Kanalbrücke oder Schwebefähre könne man es sich bei einem warmen Getränk wieder im Wohnmobil bequem machen.

Das Ehepaar Petra (51) und Jörg Sempf (55) aus Itzehoe hält sich trotz der unwirtlichen Witterungsbedingungen „so wenig wie möglich“ im Wohnmobil auf. Die beiden sind fasziniert von der Altstadt sowie dem Kanal und während ihres Aufenthalts nahezu pausenlos auf Achse. Dass sich Petra und Jörg Sempf von dem Wetter nicht ihren Aktivitäten bremsen lassen, ist wenig verwunderlich: „Wir waren schon immer Camper“, sagt die Itzehoerin. „Früher waren wir mit dem Zelt unterwegs, heute komfortabler mit dem Mobil“.

Enttäuscht sind dagegen Karen Bunz (73) und Ehemann Egon (80). Auf die Frage, was man als Camper denn bei dem schlechten Wetter mache, antwortete sie lakonisch: „Nach Hause fahren“. Nur eine Woche von dreien war zufriedenstellend. Auch das Paar aus Nordrhein-Westfalen ist begeistert von Sehenswürdigkeiten wie dem Nord-Ostsee-Kanal. „Doch immer wenn wir losgehen, ist es kalt und fängt an zu regnen“.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen