zur Navigation springen
Landeszeitung

19. Oktober 2017 | 18:34 Uhr

Laufen : Westmann bleibt in der Erfolgsspur

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nicole Westmann von der SG Athletico Büdelsdorf gewinnt nach dem Hohner-See-Lauf auch den Breiholzer Jedermannlauf. Über die „Große Kanalrunde“ stellte Jessika Ehlers einen neuen Rekord auf.

shz.de von
erstellt am 29.Jul.2017 | 06:00 Uhr

Jessika Ehlers (Kieler Eskalations-Team) ist beim Intersport I.D. Sievers-Regional-Cup derzeit das Maß aller Dinge. Nach ihrem souveränen Sieg beim 16. Hohner-See-Lauf, den sie mit neuem Streckenrekord gewann (wir berichteten), stellte sie auch in Breiholz eine neue Bestzeit auf. Als erste Frau blieb sie auf der „Großen Kanalrunde“ über 10,2 Kilometer mit 39:44 Minuten unter der magischen 40-Minuten-Marke. „Ich war leicht erkältet, bin aber trotzdem gut über die Runden gekommen. Die Strecke war gut zu laufen“, sagte die 21-Jährige, die ihren 30. Sieg im 32. Rennen feierte. Den konnte auch Alexa Michaelsen (Sport-Club Itzehoe), die in der Schülerklasse Schleswig-Holsteins über 2000 Meter top ist, nicht verhindern. Sie wurde in 47:05 Minuten mit deutlichem Abstand Zweite. Platz 3 ging an Anne-Katrin Straßburger (Neumünster) in 49:32 Minuten.

Unangefochten war auch der Sieg von Michael Keil (ALG-VfL Bokel) bei den Männern. In 36:50 Minuten verwies er Benjamin Reuter (Kieler Eskalations-Team/39:01) und Christoph Riebe (SG Athletico Büdelsdorf/39:41) auf die Plätze. Im Jedermannlauf über 5,5 Kilometer triumphierte wie schon in Hohn Nicole Westmann (SG Athletico Büdelsdorf). Sie siegte in 22:24 Minuten. „Es war angenehm zu laufen. Das Wetter hat mitgespielt. Auf der Strecke war kaum Wind“, sagte die 35-Jährige. Mit 24:11 Minuten landete Levke Sievers (HSG Eider Harde) auf dem zweiten Platz. Rang 3 ging an Anna-Katharina Oldach in 24:56 Minuten. Bei den Männern bewies Lauftalent Simon Rohwer (SG Athletico Büdelsdorf), dass er auch auf der längeren Distanzen nicht zu schlagen ist. Der Elfjährige teilte sich das Rennen gut ein und überließ dabei zunächst Jonas Wrage die Führungsarbeit. „700 Meter vor dem Ziel bin ich dann an die Spitze gegangen. Das hat dann am Ende gereicht“, strahlte Rohwer, der mit 20:09 Minuten Erik Hecker (Krefeld/20:26) und Wrage (20:42) abschüttelte. Mit mehr als 240 Aktiven im Alter von neun bis 80 Jahren gab es eine gute Beteiligung. Angeboten wurden neben dem Jedermannlauf und der „Großen Kanalrunde“ für den Nachwuchs auch ein Zwergenlauf (250 Meter), ein Bambini-Lauf (600 Meter) und ein Forderungslauf (1000 Meter). Mit Interesse verfolgte Ehrenbürgermeister Otto Struve die Läufe. Aktiv brachte sich Bürgermeister Martin Schmedtje als Streckenposten ein.

Reichlich Arbeit gab es für das Organisationsteam Alina Buhmann, Lisa Rathjen, Ilka Kotowski, Loryn Wichmann und Katharina Paul. Für sie galt es, nahezu 100 Nachmeldungen abzuarbeiten. „Doch seit sechs Jahren sind wir ein eingespieltes Team. Wir hatten alles im Griff“, erklärte Rathjen.

Alle Ergebnisse unter www.wetzstopp.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen