Jahreshauptversammlung : Westerrönfelder Wehr erhält viel Lob

Erhielten Auszeichnungen für jeweils zehn Jahre im Dienst der Feuerwehr: Jens Uwe Heinzel, Robert Kanzler, Boris Jedzig, Mathias Marks und Saskia Kasch (von links).
Foto:
1 von 2
Erhielten Auszeichnungen für jeweils zehn Jahre im Dienst der Feuerwehr: Jens Uwe Heinzel, Robert Kanzler, Boris Jedzig, Mathias Marks und Saskia Kasch (von links).

Vertreter der Kreisebene bescheinigt aktive Gemeinschaft / Gute Jugendarbeit

shz.de von
05. Februar 2018, 10:04 Uhr

2017 war für die Westerrönfelder Feuerwehr ein arbeitsreiches Jahr. „Wir haben relativ viele Einsätze gehabt, im Vergleich zu den vorigen Jahren“, berichtete Wehrführer Torsten Heinz während der Jahreshauptversammlung. Die Zahl der Alarme stieg von 35 auf 44. Die Einsatzkräfte rückten zu 19 Bränden aus, vier davon waren so groß, dass Nachbarwehren den Westerrönfeldern halfen. 14 Mal wurden die Kameraden um technische Hilfe gebeten.

Die Westerrönfelder Wehr ist personell gut aufgestellt. Sie hat 60 aktive Kameraden, davon 51 in der Einsatzabteilung und neun in der Reservegruppe. Die Kameraden besuchten 49 Lehrgänge, unterstützten die Gemeinde beim Dorflauf, Laternenumzug und vielem mehr.

Bürgermeister Hans-Otto Schülldorf bedankte sich: „Das Entscheidende ist, dass die Kameraden sich untereinander wohlfühlen, und das zeichnet euch aus. Die Gemeinde steht hinter euch.“ Der stellvertretende Kreiswehrführer Fritz Kruse bescheinigte der Wehr eine aktive Gemeinschaft: „Man kann sich bei euch sicher sein, dass alle Kameraden mit dem nötigen Know-how zur Einsatzstelle kommen.“ Das Lob der Gäste zielte auch auf die Jugendarbeit ab. Die 29 Mitglieder der Jugendfeuerwehr vertieften ihre Kenntnisse bei Stichen und Knoten sowie Funk- und Dienstvorschriften. Zudem richteten sie das Osterfeuer aus. Die 21 Kleinsten lernten in der Kinderfeuerwehr spielerisch die Feuerwehrausrüstung kennen und besuchten die Rettungswache Rendsburg. Wehrführer Torsten Heinz erhielt die Spange für 30 Jahre aktiven Dienst. „Ich freue mich, weil du die Feuerwehr seit Jahrzehnten lebst und deine Meinung sagst“, lobte Fritz Kruse. „Es ist leicht, eine gute Arbeit als Wehrführer zu machen, wenn man eine so gute Truppe hat“, gab Torsten Heinz das Kompliment gleich an seine Kameraden weiter.

Namen der beförderten Kameraden

Befördert wurden: Lars Brücher und Mario Leoni (Feuerwehrmann), Kathrin Pahl und Clemens Kibat (Oberfeuerwehrfrau/-mann), Jens Uwe Heinzel, Robert Kanzler, Jessica Kasch, Michelle Meyer und Julien Mundt (Hauptfeuerwehrfrau/-mann, 2 Sterne), Malte Rinker, Tobias Herzog und Annika Kunze (Hauptfeuerwehrmann / Hauptfeuerwehrmann, 3 Sterne), Mathias Marks (Löschmeister) sowie Marcus Heeschen und Jonas Jäger (Oberlöschmeister).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen