zur Navigation springen
Landeszeitung

17. Oktober 2017 | 18:01 Uhr

Wenn Erwachsene kein Buch lesen können

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

VHS und Stadtbücherei beteiligen sich an Alphabetisierungs-Kampagne des Landes

Etwa jeder zehnte Erwachsene hat nicht richtig Lesen und Schreiben gelernt, das sind 7,5 Millionen deutschsprachige Männer und Frauen. Allein in Schleswig-Holstein leben 250  000 Mitbürger mit diesem Problem, das sie von vielen gesellschaftlichen und beruflichen Bereichen ausschließt.

Eine landesweite Kampagne zur Leseförderung von Erwachsenen soll Hilfe bringen. Unter dem Motto „Lesen macht Leben leichter“ beteiligen sich die Stadtbücherei und die Volkshochschule Rendsburg mit einem zusätzlichen Beratungs- und Kursprogramm.

„Es ist nie zu spät, lesen und schreiben zu lernen“, betonte der VHS-Leiter Rainer Nordmann bei der Vorstellung des neuen Angebots. Ziel der Kampagne sei es, die Lesefähigkeit zu fördern und das Bewusstsein für die Situation erwachsener „funktionaler Analphabeten“ zu wecken. Diese seien vielfach in der Lage, einzelne Wörter oder sehr kurze Sätze zu entziffern, nicht aber einfache Texte, Arbeitsanweisungen oder Mitteilungen, erläuterte Nordmann den Fachbegriff.

Für die gemeinsame Aktion wurden „Leseboxen“ entwickelt, in denen Lernmaterialien, einfach geschriebene Kochbücher sowie einfach geschriebene Literatur enthalten sind. Die Texte reichen von der politischen Bildung bis zum Roman und Krimi. Ein großer Zeilenabstand, ein schönes Schriftbild und leichte Verständlichkeit seien dabei entscheidend, sagte Deike Neumärker, Leiterin der Stadtbücherei. Sie hat ein Angebot solcher Bücher an zentraler Stelle in der Bücherei zusammengestellt.

An 30 Standorten in Schleswig-Holstein können leseungeübte Erwachsene an Kursen teilnehmen. In Rendsburg bietet die Volkshochschule vom 9. bis 12. März (Montag bis Donnerstag von 16 bis 17 Uhr) ein „Alphatelefon“ an, an dem diskret Analphabetismus besprochen werden kann. Rainer Nordmann nimmt die Anrufe (04331/2088-20) persönlich entgegen. Ab Montag, 16. März, bietet die VHS einen zusätzlichen Kurs zur Alphabetisierung an. Dieser findet immer montags von 18 bis 19.30 Uhr statt (vorerst acht Termine). Die Kursgebühr beträgt 60 Euro.

Rainer Nordmann und Deike Neumärker hoffen, dass Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen helfen, Menschen mit Leseproblemen auf das neue Angebot aufmerksam zu machen und sie zu einer Kursteilnahme ermutigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen