zur Navigation springen
Landeszeitung

15. Dezember 2017 | 19:39 Uhr

Weltklasse im Glanz der Hochbrücke

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die 13. Auflage des E.ON Hanse Cup verbindet sich mit dem 100-jährigen Geburtstag des Wahrzeichens zu einem Großereignis

von
erstellt am 21.Aug.2013 | 00:33 Uhr

Rudersport auf Weltniveau, ein großes Programm auch für Freizeitathleten, dazu jede Menge Unterhaltung entlang der Hafenmeile unterhalb der Eisenbahnhochbrücke – diese Mischung macht den E.ON Hanse Cup zu einem Ereignis, das jedes Jahr weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus Aufsehen erregt. In diesem Jahr bekommt die große Feier vom 13. bis zum 15. September aus Rendsburger Sicht eine ganz besondere Dramaturgie. Weil die Eisenbahnhochbrücke 100 Jahre alt wird, verbinden sich die 13. Auflage des Ruder-Rennens und das runde Jubiläum des Wahrzeichens zu einem einmaligen Ganzen. „Wir freuen uns, dass sich zwei gewichtige Veranstaltungen so ergänzen“, sagt Bürgermeister Pierre Gilgenast. „Wir stehen vor einem wundervollen Fest.“

Noch sind es 23 Tage bis zum Auftakt – und die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Neben dem Auftritt der weltbesten Ruderer (wir berichteten) soll ein großes Unterhaltungsprogramm wieder mehr als 100 000 Zuschauer an drei Tagen anlocken. Auf der großen NDR-Bühne unterhalb der Eisenbahnhochbrücke treten unter anderem die Coverband Tin Lizzy sowie die Schweizer Pop- und Soulsängerin Stefanie Heinzmann auf. Unter dem Motto „Ein Land spielt im Sand“ ruft NDR1 Welle Nord im Kreishafen zudem das erste Beachvölkerball-Turnier Schleswig-Holsteins aus. Breitensport steht auch bei Ergometer-Wettkämpfen und dem Schüler-Achter-Cup im Mittelpunkt. Außerdem ist die Trendsportart Stand-Up Paddling (SUP) Bestandteil des Programms. Hier wird es Vorführungen und Rennen geben.

Erstmals geht die „Arche Noah“ im Kreishafen vor Anker. Besucher können in dem schwimmenden Erlebnispark biblische Geschichten erleben. „Außerdem haben wir attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche. So warten im ,Erlebnis- und Fun-Park – Integration durch Sport‘ viele Aktionen zum Mitmachen auf junge Besucher“, erklären Wolfgang Berndt, Florian Berndt und Olaf Walter vom Veranstalter, der Canal-Cup Projekt GmbH. Alle drei betonen: „Ohne die hervorragende Unterstützung unseres Titelsponsors E.ON Hanse und der weiteren Partner ist eine Realisierung der Veranstaltung nicht denkbar.“

Udo Bottländer, Personalvorstand der E.ON Hanse AG, ist überzeugt: „Der 13. E.ON Hanse Cup wird wie jedes Jahr ein Riesenerfolg.“ Das Ruderrennen sei aus der Region nicht mehr wegzudenken. Gemeinsam mit den Veranstaltern und den Partnern habe man ein Ruderereignis geschaffen, das sich im internationalen Rudersport und auch bei den Menschen in der Region etabliert habe. „Zugleich schlägt die Veranstaltung eine sportliche Brücke nach Hamburg, denn nachdem im letzten Jahr der erste E.ON Hanse AlsterCup Premiere feierte, findet dieser in 2013 zeitgleich in Hamburg auf der Binnenalster statt.“

Für Pierre Gilgenast ist es der erste E.ON Hanse Cup als Rendsburger Bürgermeister. Am 13. September wird auch er „die imposanteste Ziellinie der Welt“ zum ersten Mal in einem ganz neuen Licht sehen: Zwischen 21 und 21.30 Uhr wird die Hochbrücke nach den Plänen des Lichtkünstlers Till Nowak illuminiert. Zur Feier des Tages hat die Stadt eine vier mal einen Meter große Jubiläumstorte geordert. Sie soll für den guten Zweck verkauft werden – zu zwei Euro pro Stück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen