Wechsel bei Rotary Rendsburg

Urban Hellmuth (rechts) löste Gustav Tietje ab.
Urban Hellmuth (rechts) löste Gustav Tietje ab.

Urban Hellmuth tritt die Nachfolge von Gustav Tietje an

23-48119640_23-56996460_1386849507.JPG von
15. Juli 2014, 17:58 Uhr

Der Rotary Club Rendsburg steht seit Anfang des Monats unter neuer Führung. Gustav Tietje übergab die Amtskette des Präsidenten an seinen Nachfolger Urban Hellmuth. Für ihn gab es gleich zu Beginn des Präsidentenjahres einen Grund zur Freude. Anlässlich des 60-jährigen Club-Bestehens feierten die Rotarier mit Gästen ihrer Kontaktclubs aus Lancaster in England und dem französischen Vierzon.

Bereits in den vergangenen 60 Jahren hat der Club vielfach Institutionen, soziale Dienste und in Not geratene Menschen unterstützt. Dieser Service-Gedanke steht weiterhin im Mittelpunkt. Ein Schwerpunkt des rotarischen Jahres mit Präsident Urban Hellmuth an der Spitze wird weiterhin die Förderung verschiedener sozialer Projekte im In- und Ausland sein. Beispielsweise beteiligt sich der Club an einem Projekt in Lettland. „Wir haben dort eine Schule ausgestattet, um den Kindern ein gutes Lernen zu ermöglichen“, sagte Hellmuth. Er wolle dafür sorgen, dass der Kontakt ins Baltikum vertieft und ausgebaut werde.

Ein weiteres wichtiges Vorhaben in Hellmuths Präsidentschaftsjahr wird die Förderung des Lesens bei Grundschülern sein. Zur Finanzierung der Idee soll am 4. Oktober in Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club Mittelholstein, dem Inner Wheel Club Rendsburg und der Kirchengemeinde St. Marien der fünfte Erntedankmarkt an und in der St. Marienkirche veranstaltet werden. Darüber hinaus ist eine weitere Herzensangelegenheit von Urban Hellmuth die Unterstützung junger Führungskräfte, die er besonders fördern möchte. Der Rotary-Club Rendsburg wurde am 28. Juni 1954 vom Club aus Neumünster gegründet. Aktuell zählt Rotary Rendsburg 68 Mitglieder.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen