1000 Euro gespendet : Wasserspielgerät und eine „unkaputtbare“ Sandkiste

Spendenübergabe vor dem Rathaus: Mareike Rautmann und Kim Dahlhaus (hinten v.l.) von „Dallmeyers Backhus“ mit Erzieherinnen und Kindern der beiden Hohenwestedter Kitas.
Foto:
1 von 2
Spendenübergabe vor dem Rathaus: Mareike Rautmann und Kim Dahlhaus (hinten v.l.) von „Dallmeyers Backhus“ mit Erzieherinnen und Kindern der beiden Hohenwestedter Kitas.

Insgesamt 1000 Euro hat „Dallmeyers Backhus“ an die beiden Hohenwestedter Kindertagesstätten gespendet: je 500 Euro an den kommunalen Kindergarten und an die Kita „Zauberstein“ der Lebenshilfe.

shz.de von
25. Oktober 2013, 16:56 Uhr

Insgesamt 1000 Euro hat „Dallmeyers Backhus“ an die beiden Hohenwestedter Kindertagesstätten gespendet: je 500 Euro an den kommunalen Kindergarten und an die Kita „Zauberstein“ der Lebenshilfe.

„Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal an der Norla teilgenommen, wo wir einen großen Gemeinschaftsstand mit Edeka hatten“, berichteten Mareike Rautmann und Kim Dahlhaus von „Dallmeyers Backhus“ bei der Spendenübergabe, „wir wollten unseren Erlös gern einem guten Zweck zukommen lassen, das Geld sollte hier in Hohenwestedt bleiben, und wir wollten es gern für Kinder spenden.“ Die Wahl des spendenwilligen Unternehmens fiel auf die beiden örtlichen Kitas, wo das Geld nun in beiden Fällen als „Anschubfinanzierung“ (so Lebenshilfe-Geschäftsführer Reimund Lieske) dient.

Bei der Kita „Zauberstein“ spart man für ein Wasserspielgerät, und auf dem Krippen-Außengelände des kommunalen Kindergartens soll eine neue Sandkiste aus „unkaputtbaren“ Findlingen und mit Sonnensegel entstehen. „Wir freuen uns riesig über diese Spende“, betonte Lieske, „das ist eine schöne Geschichte, wenn solche Spenden den Kindern zugute kommen und wir bei zusätzlichen Anschaffungen auf Spendenmittel zurückgreifen können.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen