zur Navigation springen

Wählergemeinschaft nimmt der CDU ein Mandat ab

vom

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bergenhusen | Entspannt zuhause sitzen kommt für Helmut Mumm nicht in Frage. Auch wenn der amtierende Bürgermeister nicht wieder zur Wahl angetreten war, saß er im Kreis seiner Parteifreunde und rechnete die Sitze für die CDU aus - und zeigte sich einigermaßen enttäuscht. "Wir hatten mit wesentlich mehr gerechnet", kommentiert er das Ergebnis. Die CDU zieht mit drei Sitzen (bisher vier) in die Vertretung ein.

In der anderen Ecke des "Hoier-Boiers" zeigte sich Uwe Iwers (SPD) mehr mit seinem eigenen Ergebnis unzufrieden. "21 Stimmen weniger als beim letzten Mal", stellte er bedauernd fest. Die Sozialdemokraten sind wieder zu zweit am Gemeinderat beteiligt.

Die Allgemeine Wählergemeinschaft Bergenhusen war ganz zufrieden: Vier Mandate - statt bisher drei - konnte sie für sich verbuchen und mit Matthias Koberg auch den Kandidaten mit den meisten Stimmen stellen. Helmut Schriever und Uwe Tams (beide AWgB) folgen auf den Plätzen bevor mit Hans Christian Langner der erste CDU-Vertreter folgte. Der Kreishandwerksmeister und MGV-Vorsitzende zeigte sich über sein persönliches Ergebnis eigentlich nicht unzufrieden und weiß mit Inken Klink (CDU) auch die Frau mit den meisten Stimmen an seiner Seite.

Wahlleiter Helmut Thiesen freute sich über die Wahlbeteiligung. "Wir liegen bei 66 Prozent und damit über dem Ergebnis der letzten Wahl", erläutert er. Und nach dem Betrieb und den Diskussionen im Wahllokal zu urteilen zieht Dorfpolitik ein gewisses Interesse auf sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen