Von Zumba bis Ultimate Frisbee

Trommeln mit Drumsticks: Noch ein paar Teilnehmerinnen mehr werden gebraucht, um eine eigene „Drums Alive“-Übungsgruppe einzurichten.
Trommeln mit Drumsticks: Noch ein paar Teilnehmerinnen mehr werden gebraucht, um eine eigene „Drums Alive“-Übungsgruppe einzurichten.

„Sport und Show“ beim Hallenfest des MTSV Hohenwestedt

shz.de von
13. Oktober 2014, 12:43 Uhr

Ultimate Frisbee, Drums Alive, Tae Boo und Floorball: Bei einem Hallenfest unter dem Motto „Sport und Show“ zeigte der MTSV Hohenwestedt, dass er in puncto Fun- und Trend-Sportarten allerhand zu bieten hat.

Die Veranstaltung in der „Sporthalle am Park“ sei ein Beitrag des MTSV zu den übers ganze Jahr verteilten Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Parks Wilhelmshöhe, erläuterte Vereins-Chef Manfred Bettermann in seiner Begrüßungsansprache: „Die Halle passt hervorragend in die Parklandschaft hinein, und die Halle bietet dem MTSV optimale Möglichkeiten, Sport zu treiben.“

Der MTSV hat aktuell 1816 Mitglieder, von denen mehr als 100 in der Funsport-Sparte aktiv sind. Unter Funsport fällt zum Beispiel das „Drums Alive“-Fitnesstrommeln, mit dem das „Sport und Show“-Programm begann. Das Eintrommeln auf die bunten Gymnastikbälle sei bislang nur ein regelmäßiges Übungselement beim Tae Boo, berichtete Co-Spartenleiterin Ria Thun: „Da hoffen wir, noch ein paar Neulinge dazu zu gewinnen, um eine eigene Gruppe starten zu können.“

Absolutes Zugpferd der Funsport-Abteilung sei mit knapp 50 Aktiven Zumba, sagte Ria Thun. Als „eine Mischung aus Boxen und Treten zu Musik“ kündigte Übungsleiterin Birgit Sommerfeld die Darbietungen zu Sen Fight und Tae Boo an: Workout-Trainingseinheiten, die ohne jeglichen Körperkontakt mit etwaigen Kontrahenten absolviert werden. Als nächstes führten die „Ultimate Frisbee“-Spieler ihre äußerst faire Sportart vor. „Weder bei uns noch bei den Deutschen Meisterschaften, EM oder WM gibt es Schiedsrichter“, merkte MTSV-Sportlehrer Daniel Jakobs an, „man spielt so, dass es Spaß macht, und geht bei Fouls davon aus, dass sie ohne Absicht passiert sind.“

Nach noch zweimal Funsport (Step-Aerobic und Flexi-Bar) folgte eine Trendsportart mit relativ einfachen Regeln. „Es gibt zwei Tore, es gibt einen weißen Ball – und dieser Ball muss ins Tor“, erklärte Jakobs alles wesentliche, was man zum Floorball (auch Unihockey genannt) wissen muss.

Nach drei Stunden „Sport und Show“ gab’s einen musikalischen Schlusspunkt von einer sehr traditionsreichen Sparte: einen Auftritt vom 1912 gegründeten MTSV-Spielmannszug.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen