zur Navigation springen

Radsport : Von Küste zu Küste für den guten Zweck

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am Sonnabend fährt eine Gruppe Nortorfer Radsportler von Husum nach Damp.

von
erstellt am 13.Sep.2013 | 12:30 Uhr

Für viele Radsportler ist das „Race across America“ ein großer Traum. Dabei radeln die Fahrer innerhalb von neun Tagen von Küste zu Künste in den USA. Inspiriert vom härtesten Radrennen der Welt riefen Gerd-Arthur Kaluschke-Peter und Stefan Landtau eine Tour für den guten Zweck von der Ost- zur Westküste Schleswig-Holsteins ins Leben. Gemeinsam mit den beiden Sportlern der RSG Mittelpunkt Nortorf gehen Fahrer mit und ohne Behinderung morgen ab 10 Uhr an den Start. Die 82 Kilometer lange Strecke führt von Husum über Schleswig nach Damp. „Das ist ein tolles Projekt, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam nicht nur Sport treiben“, sagt Landtau, der als Betreuer mit behinderten Menschen arbeitet.

Vor dem Startschuss des „Race across Schleswig-Holstein“ wird Bürgervorsteher Peter Emken den Tross in Husum zu einem gemeinsamen Frühstück einladen. Auf ruhigen Straßen geht es weiter nach Schleswig, wo es im Alten Kreisbahnhof, einer Einrichtung der Schleswiger Werkstätten, das Mittagessen gibt. Vor der imaginären Ziellinie in Damp wird die Gruppe in Vogelsang-Grünholz von Gerd Serke, dem stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde, empfangen.

„Wir haben alle zusammen auch regelmäßig trainiert“, sagt Kaluschke-Peter, der amtierende Sportler des Jahres im Radsportverband Schleswig-Holstein. „Wir sind meist kleinere Strecken gefahren, aber auch schon mal dreißig Kilometer.“

Landtau will durch das Rennen Aufmerksamkeit für den guten Zweck erregen: „Wir hoffen, dass sich viele Einrichtungen hier ein Beispiel nehmen und im nächsten Jahr dabei sind.“ Auch für Bernd Schmidt, dem Vorsitzenden der RSG Mittelpunkt Nortorf, ist es ein einmaliges Projekt. „Wir haben im Radsport ja schon sehr viel auf die Beine gebracht. Aber wir stellen besonders gerne den Teil Gemeinschaft unseres Vereinsnamens heraus. Das wird bei uns gelebt.“

Ihren großen Traum wollen Kaluschke-Peter und Landtau im nächsten Jahr leben. Beim „Race across America“ müssen die beiden dann gemeinsam 4800 Kilometer von Küste zu Küste zurücklegen.








zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen