zur Navigation springen
Landeszeitung

23. August 2017 | 18:03 Uhr

Handwerkskunst : Von Frauen für Frauen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Ausstellung „Frauen stellen aus“ gibt es seit über dreißig Jahren. Seit zehn Jahren wird sie in Bünsdorf veranstaltet. Frauen aus dem ganzen Land präsentieren ihre Werke. Am 14. und 15. März ist es wieder so weit.

Hier haben Männer keine Chance: „Es ist uns wichtig, dass es eine Frauengruppe bleibt“, erklärt das Leitungsteam einstimmig. Manche Herren der Schöpfung fühlten sich übergangen. Doch der Andrang allein von Frauen ist so groß, dass meist mehr Anfragen vorliegen als Platz vorhanden ist. Auch in diesem März, wenn es zum zehnten Mal im „König Ludwig“ in Bünsdorf heißt: „Frauen stellen aus“.

Die Damen, die ihre Werke präsentieren, arbeiten mit Nadel und Faden, mit Papier und Kleber oder mit Ton und Brennofen – zum Teil beruflich, aber größtenteils in ihrer Freizeit. Vorausetzung für die Teilnahme: Selbstgemacht muss es sein. „Und wir achten auf die handwerkliche Qualität“, sagt Dörte Tönjes vom Leitungsteam. Zudem weist die Ausstellung zwei Besonderheiten auf: Sie wird ehrenamtlich organisiert. Und es gibt sie seit insgesamt 36 Jahren. Einige Ausstellerinnen sind schon seit 25 oder 20 Jahren dabei. 2005 zogen die Damen vom Bistensee nach Bünsdorf um, öffnete sich der bis dahin eingeschworene Kreis und übernahmen jüngere die Leitung.

Mit zum Team gehören jetzt unter anderem „König Ludwig“-Wirtin Andrea Lachmair, die für die Finanzen zuständig ist, und Janette Hennes-Remmien. Die 42-Jährige lebt seit zehn Jahren in Bünsdorf, hat die Pressearbeit übernommen, und fertigt in ihrem Haus mit wunderschönen Blick auf den Wittensee Haarreifen und -spangen sowie Ketten und Ringe an. Es ist ihre vierte Ausstellung. Auch wenn sie mit Job, Familie und Garten eigentlich genug um die Ohren hat, ist es ihr wichtig, dass dieses besondere Forum für Frauen weiter existiert. Die Anfragen kommen aus ganz Schleswig-Holstein und die Frauen achten darauf, dass jedes Gewerk nur ein Mal vertreten ist, damit das Angebot abwechslungsreich ist. 26 Stände finden im „König Ludwig“ Platz, neuerdings auch vor dem Haus. „Wir nehmen nur niedrige Standgebühren, damit jeder die Möglichkeit hat, auszustellen“, betonen die Damen vom Leitungsteam, die die Bewerberinnen gemeinsam auswählen. Außerdem suchen sie nach Besonderheiten – was auch von den Besucherinnen anerkannt wird. Eintritt nehmen sie keinen. Der Vorteil: „Manche Besucher kommen gerne zwei Mal“, schmunzelt Janette Hennes-Remmien und wissen nach dem Sonnabend-Besuch am Sonntag schon, was sie kaufen möchten. Allerdings kann es ihnen passieren, dass dann schon einiges ausverkauft ist.

Aber wachsen soll die Ausstellung nicht. „Sie soll klein bleiben und ihren Charme bewahren“, darin sind sich die Damen einig. Und sie wird weiterhin nur für weibliche Ausstellerinnen offen sein. Eine weitere kleine Besonderheit hat das neue Team eingeführt: Die Begrüßungsrede wird immer von einer anderen Frau aus Bünsdorf gehalten. In diesem Jahr wird es Monika Jost, die Leiterin des Kindergartens, sein.

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen